Yoan Pablo Hernandez vs. Victor Emilio Ramirez am 25.07.2015 in Buenos Aires

In der argentinischen Metropole Buenos Aires geht es am Sonntag zwischen Yoan Pablo Hernandez und Victor Emilio Ramirez um die Weltmeisterschaft im Cruisergewicht nach Version der IBF. Der in Pinar del Río geborene Deutsch-Kubaner Hernandez steigt dabei als Titelverteidiger und zugleich auch als Favorit in den Ring, trifft mit dem argentinischen Lokalmatadoren Ramirez aber auf einen nicht zu unterschätzenden Gegner, der bereits 2009 Weltmeister der WBO war, ehe er von Marco Huck entthront wurde.

Hernandez hat eine längere Leidenszeit hinter sich, brennt nun aber ein knappes Jahr nach seinem umstrittenen Punktsieg gegen Firat Arslan auf seine Rückkehr: “Endlich bin ich zurück. Ich spüre nichts mehr von meiner Verletzung und kann wieder das tun, was ich am besten kann. Ich will nach Argentinien reisen und zeigen, warum ich der beste Kämpfer in meiner Gewichtsklasse bin”, so der 30-Jährige, der im Laufe seiner Karriere 29 von 30 Kämpfen als Profi gewonnen hat und sich nur ein einziges Mal geschlagen geben musste.

Hernandez-Coach Ulli Wegner hat allerdings nicht zuletzt wegen dessen Heimvorteil durchaus Respekt vor dem 31-jährigen Ramirez, der 21 seiner bisherigen 24 Profi-Kämpfe gewonnen hat. Grundsätzlich ist Wegner aber von seinem Schützling überzeugt und glaubt an einer erfolgreiche Titelverteidigung: “Ramirez ist ein aggressiver Boxer, allerdings ist ihm Pablo bei den boxerischen Fähigkeiten klar überlegen. Wenn er hart arbeitet, dann wird er auch als Sieger aus dem Kampf hervorgehen und seinen Titel behalten.”

Yoan Pablo Hernandez vs. Victor Emilio Ramirez nicht live im deutschen Fernsehen
Der Kampf Yoan Pablo Hernandez gegen Victor Emilio Ramirez wird voraussichtlich nicht live im deutschen Fernsehen übertragen. Über das Internet lässt sich aber vermutlich ein Live-Stream eines internationalen Senders finden.

Sergey Kovalev vs. Nadjib Mohammedi am 25.07.2015 in Las Vegas

Weil der Kampf zwischen Fedor Chudinov und Frank Buglioni wegen eines Nasenbeinbruchs bei WBA-Supermittelgewichts-Titelverteidiger Chudinov auf unbestimmt verlegt werden musste, steht das Duell Sergey Kovalev gegen Nadjib Mohammedi an diesem Wochenende mehr im Blickpunkt als zunächst angenommen wurde.

In Las Vegas geht es um nicht weniger als die Titel im Halbschwergewicht nach Version von WBA, IBF und WBO, die allesamt Kovalev auf sich vereint. Der russische Superchampion der WBA geht folglich wenig überraschend als klarer Favorit in den Ring gegen seinen französischen Herausforderer, der aber natürlich alles versuchen will, um die im Vorfeld kaum möglich erscheinende Überraschung zu schaffen.

Kovalev, mit dem Beinamen K.o.-Maschine aus Russland versehen, ist nach 28 Kämpfen als Profi noch ungeschlagen. Bei einem Unentschieden hat der 32-Jährige 24 seiner 27 Siege vorzeitig per K.o. seines Kontrahenten eingefahren, womit die Erklärung für den Spitznamen klar sein sollte.

Herausforderer Mohammedi ist zwar zwei Jahre jünger, hat aber schon mehr Profikämpfe auf dem Buckel und durchaus auch eine respektable Bilanz vorzuweisen. Von 40 Fights verlor Mohammedi lediglich drei und feierte ansonsten bemerkenswerte 37 Siege. Dies bewahrt ihn aber gegen Kovalev dennoch nicht vor der Außenseiterrolle.

Sergey Kovalev vs. Nadjib Mohammedi nicht live im deutschen Fernsehen
Der Kampf Sergey Kovalev gegen Nadjib Mohammedi wird voraussichtlich nicht live im deutschen Fernsehen übertragen. Über das Internet lässt sich aber vermutlich ein Live-Stream eines internationalen Senders finden.

Arthur Abraham vs. Robert Stieglitz live im TV am 18.07.2015

Und täglich grüßt das Murmeltier… ganz soweit ist es zwar noch nicht, doch Arthur Abraham und Robert Stieglitz stehen sich am kommenden Samstag nun schon zum vierten Mal im Kampf um den Supermittelgewichtstitel nach Version der WBO gegenüber.

Abraham hatte zwar im Februar nach seinem Sieg gegen den Engländer Paul Smith in Berlin mehr oder weniger deutlich gemacht, am liebsten gleich gegen Felix Sturm antreten zu wollen, doch der Megafight ist anders als das dritte Rematch gegen Stieglitz nicht zu stande gekommen. Stieglitz, der im direkten Vergleich mit Abraham 1:2 zurück liegt, geht nun als Pflichtherausforderer in den Kurz und machte im Vorfeld eine klare Ansage: “Kurz und deutlich, lieber Arthur: es gibt nur ein Ziel – ich hole mir meinen WM-Gürtel wieder zurück.”

Der 34 Jahre alte Stieglitz, der von 52 Kämpfen als Profi bei vier Niederlagen und einem Unentschieden 47 gewonnen hat, ist nicht von ungefähr hochmotiviert. Denn nachdem er das erste Duell im August 2012 mit Abraham einstimmig nach Punkten verloren und sich im März 2013 dafür mit einem K.o.-Sieg schon in der dritten Runde revanchiert hat, war das letzte Duell nicht unstrittig. Am Ende siegte Abraham im März 2014 nach einem nicht einstimmigen Punktentscheid und ist seitdem amtierender Weltmeister. Der 35-jährige Deutsch-Armenier hat 42 von 46 Profi-Kämpfen gewonnen und nur vier Niederlagen einstecken müssen. Geht es nach Abraham, soll am Samstag keine weitere Niederlage hinzukommen und der Titel in seinen Händen bleiben. Das Duell mit Sturm würde damit unweigerlich näher rücken.

Arthur Abraham vs. Robert Stieglitz live im Fernsehen

Datum: 18. Juli 2015
Fernsehsender: Sat 1
Ort: Gerry Weber Stadion, Halle/Westfalen

Übertragung/Sendezeit:
Samstag, ab 22.20 Uhr – ran Boxen – WM-Fight im Supermittelgewicht zwischen Arthur Abraham und Robert Stieglitz
auch im Live-Stream auf www.ran.de

Keith Thurman vs. Luis Collazo am 11.07.2015 in Tampa

Im USF Sundome in Tampa geht es am kommenden Samstag zwischen Keith Thurman und Luis Collazo um den Weltmeistertitel im Weltergewicht nach Version der WBA. Als Titelverteidiger und gleichzeitig klarer Favorit steigt der als Profi noch immer ungeschlagene Keith Thurman in den Ring und wird alles daran setzen, seinen Status zu behalten, den er als Nachfolger von Marcos Maidana erst im Januar erlangt hat.

Die erste Titelverteidigung im März war für den 1,75 Meter großen Linksausleger gegen Robert Guerrero eine klare Angelegenheit, auch wenn der Sieg für Thurman etwas untypisch einstimmig nach Punkten gelang. Eigentlich gilt der 26-Jährige als absoluter K.o.-Spezialist, der seine 26 bisherigen Kämpfe alle gewonnen hat und 21 davon vorzeitig.

Der 34 Jahre alte Collazo bringt zwar um einiges mehr Erfahrung mit, hat aber auch schon den einen oder anderen Fleck auf seiner Weste. Von 36 Kämpfen als Profi konnte Collazo zwar durchaus respektable 30 gewinnen, doch darüber hinaus verließ der in Brooklyn geborene US-Amerikaner vor dem Duell mit seinem Landsmann Thurman auch schon sechsmal als Verlierer den Ring.

Keith Thurman vs. Luis Collazo nicht live im deutschen Fernsehen
Der Kampf Keith Thurman gegen Luis Collazo wird voraussichtlich nicht live im deutschen Fernsehen übertragen. Über das Internet lässt sich aber vermutlich ein Live-Stream eines internationalen Senders finden.

Ruslan Chagaev vs. Franceso Pianeta am 11.07.2015 live im TV

Dem deutschen Boxsport bietet sich am kommenden Samstag in der Magdeburger GETEC Arena eine historische Chance. Der gebürtige Italiener Francesco Pianeta, der erstmals unter deutscher Flagge antritt, würde mit einem Sieg gegen Ruslan Chagaev zum ersten deutschen Schwergewichtsweltmeister seit dem legendären Max Schmeling.

Weil Wladimir Klitschko aktueller WBA-Superchampion ist, steigt Chagaev als regulärer Titelträger der WBA in den Ring und will seinen Gürtel natürlich verteidigen. Auch deshalb, weil sich dem inzwischen 36 Jahre alten Usbeken dann wohl eine zweite Chance auf das Duell mit Klitschko bieten würde, nachdem er 2009 beim ersten Aufeinandertreffen praktisch chancenlos war und letztlich nach einigen heftigen Treffern in der neunten Runde das Handtuch schmiss. Diese Niederlage war allerdings nur eine von zwei in Chagaevs insgesamt respekteinflößender Karriere. Der 1,80 Meter große Rechtsausleger hat ansonsten bei einem Unentschieden 33 von 36 Kämpfen als Profi gewonnen

Pianeta hat derweil ebenfalls Erfahrung mit einem Kampf gegen Klitschko, dem er 2013 durch K.o. in der sechsten Runde unterlag, hofft aber natürlich dennoch mit einem Sieg gegen Chagaev die erneute und vielleicht letzte Chance auf ein Duell mit dem Superchampion zu bekommen, das den 30-Jährigen zumindest vorübergehend wieder verstärkt in den Blickpunkt der Öffentlichkeit rücken würde.
Der 1,92 Meter große Rechtsausleger, der Chagaev zumindest in Sachen Körperlänge überlegen ist, geht indes als Außenseiter in den Kampf. Dabei liest sich Pianetas bisherige Bilanz von 31 Siegen, einem Unentschieden und nur einer Niederlage nicht minder gut als die seines Kontrahenten. Und zumindest verbal zeigt sich der in Gelsenkirchen lebende Deutsch-Italiener auf der Pressekonferenz vor dem Kampf sehr selbstbewusst: “Der Name Max Schmeling ist für mich keine Belastung, sondern eine zusätzliche Motivation. Ich sorge dafür, dass der WM-Titel bei mir und in Deutschland bleibt.”

Ruslan Chagaev vs. Franceso Pianeta live im Fernsehen

Datum: 11. Juli 2015
Fernsehsender: Sat 1
Ort: GETEC Arena, Magdeburg

Übertragung/Sendezeit:
Samstag, ab 22.45 Uhr – ran Boxen: WM-Kampf Ruslan Chagaev vs. Francesco Pianeta

Timothy Bradley Jr. vs. Jessie Vargas am 27.07.2015 in Carson

Am kommenden Samstag geht es im kalifornischen StubHub Center zwischen Timothy Bradley Jr. und Jessie Vargas um den vakanten Titel im Weltergewicht nach Version der WBO.

Für den 26 Jahre alten Vargas, der aktueller Weltmeister der WBA und IBO im Halbweltergewicht ist, bedeutet das Duell mit Bradley die Chance auf den ersten Titel in der nächsthöheren Gewichtsklasse. Bislang weist der Mexikaner nach 26 Kämpfen als Profi mit 26 Siegen eine makellose Bilanz von 26 Siegen auf, davon neun vorzeitig per K.o. seines jeweiligen Kontrahenten. Nichtsdestotrotz ist Vargas gegen den in der höheren Gewichtsklasse schon erfahrenen Bradley der Außenseiter.

Der 31-jährige Bradley trat im Laufe seiner Karriere bislang zu 33 gewerteten Kämpfen an und konnte bei einem Unentschieden und einer Niederlage 31 davon gewinnen. Seine erste und einzige Niederlage liegt allerdings noch nicht lange zurück. Im April 2014 verlor der US-Amerikaner den Rückkampf gegen Manny Pacquiao einstimmig nach Punkten, nachdem er zwei Jahre zuvor per umstrittener Split Decision noch gesiegt hatte. Und auch seinen bis dato letzten Kampf konnte Bradley nicht gewinnen. Im Dezember reichte es gegen Diego Chaves nur zu einem Unentschieden, das aus Sicht von Bradley eher glücklich war.

Timothy Bradley Jr. vs. Jessie Vargas nicht live im deutschen Fernsehen
Der Kampf Timothy Bradley Jr. gegen Jessie Vargas wird voraussichtlich nicht live im deutschen Fernsehen übertragen. Über das Internet lässt sich aber vermutlich ein Live-Stream eines internationalen Senders finden.

Adrien Broner vs. Shawn Porter am 20.06.2015 in Las Vegas

Obwohl es nicht um einen Titel geht, wird das Duell zwischen Adrien Broner und Shawn Porter am kommenden Samstag im MGM Grand in Las Vegas mit Spannung erwartet. Die beiden früheren Weltmeister im Weltergewicht sind beide noch vergleichsweise jung und noch lange nicht am Ende ihrer Karriere angelangt. Ein guter Auftritt am Sonntag würde beide zwangsläufig wieder verstärkt ins Rampenlicht bringen und die Chance auf einen neuen Titel würde näher rücken.

Einen Favoriten gibt es im Vorfeld des Aufeinandertreffens der beiden aus Ohio stammenden Sportler nicht, weisen beide doch auch ähnliche Kampfstatistiken auf und verfügen mit jeweils 1,70 Metern Größe über ähnliche körperliche Voraussetzungen. Der 25 Jahre alte Broner, der auch schon Weltmeister der WBO im Superfedergewicht und der WBC im Leichtgewicht war, hat von 32 Kämpfen 30 gewonnen und nur einmal verloren. Ein Fight blieb ohne Wertung.

Der zwei Jahre ältere Porter bringt es bei 27 Kämpfen auf 25 Siege und hat bei einem Unentschieden auch nur einmal verloren. Diese im August 2014 gegen Kell Brook erlittene Niederlage, die gleichbedeutend mit dem Verlust des IBF-Titels im Weltergewicht war, schmerzt Porter indes nach wie vor und ist Grund genug, um gegen Broner hochmotiviert in den Ring zu steigen.

Adrien Broner vs. Shawn Porter nicht live im deutschen Fernsehen
Der Kampf Adrien Broner gegen Shawn Porter wird voraussichtlich nicht live im deutschen Fernsehen übertragen. Über das Internet lässt sich aber vermutlich ein Live-Stream eines internationalen Senders finden.

Andre Ward vs. Paul Smith am 20.06.2015 in Oakland

Nach über eineinhalb Jahren Ringpause feiert Andre Ward am kommenden Wochenende ausgerechnet in seiner Heimatstadt Oakland ein von vielen Boxfans lange herbeigesehntes Comeback. Grund für die Auszeit des aktuellen WBA- und ehemaligen WBC-Weltmeisters im Supermittelgewicht war zum einen eine langwierige Schulterverletzung, zum anderen aber auch ein Streit mit seinem früheren Promoter Dan Goossen, mit dessen Tod im letzten Jahr sich die Probleme aber erübrigt haben.

Obwohl es sich nicht um einen offizielen WM-Kampf handelt, müsste Ward seinen Titel im Falle einer Niederlage aber dennoch abgeben. Der 31 Jahre alte US-Amerikaner, der 2011 in einem aufsehenerregenden Kampf gegen Carl Froch triumphierte und seitdem nur noch zweimal in den Ring stieg, weist bislang mit 27 Siegen bei 27 Kämpfen eine makellose Weste auf, die gegen Smith verteidigt werden soll.

Während sich Wards Leistungsstand im Vorfeld nur schwer einschätzen lässt, ist sein britischer Kontrahent nicht gerade in bester Verfassung. Der 32-jährige Smith verlor seine letzten beiden Kämpfe und ist nun auf Wiedergutmachung aus. Im September letzten Jahres und im Februar dieses Jahres war jeweils Arthur Abraham der Gegner von Smith, der sich zweimal nach Punkten geschlagen geben musste. Insgesamt liest sich die Bilanz des in Liverpool geborenen Boxers mit 35 Siegen und fünf Niederlagen aber noch immer sehr ordentlich.

Andre Ward vs. Paul Smith nicht live im deutschen Fernsehen
Der Kampf Andre Ward gegen Paul Smith wird voraussichtlich nicht live im deutschen Fernsehen übertragen. Über das Internet lässt sich aber vermutlich ein Live-Stream eines internationalen Senders finden.

Deontay Wilder vs. Eric Molina am 13.06.2015 in Birmingham

Nach seinem einstimmigen Punktsieg gegen Bermane Stiverne im Januar steigt Deontay Wilder am Samstag in der Bartow Arena in Birmingham erstmals als amtierender Weltmeister im Schwergewicht nach Version der WBC in den Ring. Im US-internen Duell trifft Wilder dabei auf Eric Molina, der Wilder nach fünf Monaten wieder vom Thron stürzen möchte.

Der 29 Jahre alte Wilder, der bislang alle seine 33 Kämpfe als Profi gewinnen konnte, geht als Favorit in den Kampf und wird wie gewohnt versuchen, von der ersten Minute an mit Aggressivität zu punkten. Die Körpergröße von 2,01 Meter ist im Vergleich zum neun Zentimeter kleineren Molina sicherlich kein Nachteil, aber nicht der einzige Grund dafür, warum der unter dem Kampfnamen “The Bronze Bomber” bekannte Wilder der Favorit ist.

Molina ist mit 33 Jahren etwas älter, mit 25 absolvierten Profi-Kämpfen aber nicht unbedingt erfahrener. Der “Drummer Boy” musste zudem bei 23 Siegen auch schon zwei Niederlagen einstecken, beide frühzeitig durch K.o. – wohl ein weiterer Grund für Wilder an seiner gewohnten Marschroute festzuhalten und alles andere als abwartend in den Kampf zu gehen.

Deontay Wilder vs. Eric Molina nicht live im deutschen Fernsehen
Der Kampf Deontay Wilder gegen Eric Molina wird voraussichtlich nicht live im deutschen Fernsehen übertragen. Über das Internet lässt sich aber vermutlich ein Live-Stream eines internationalen Senders finden.

Erislandy Lara vs. Delvin Rodriguez am 12.06.2015 in Chicago

Ein halbes Jahr nach seinem einstimmigen Punktsieg im Dezember gegen Ishe Smith steigt Erislandy Lara wieder in den Ring unverteidigt zum zweiten Mal seinen Titel als Weltmeister im Super-Weltergewicht nach Version der WBA. Gegner in Chicago ist Delvin Rodriguez, dem allenfalls Außenseiterchancen eingeräumt werden.

Der 32 Jahre alte Lara hat zwar im Juli des vergangenen Jahres gegen Saul Alvarez auch eine Niederlage einstecken müssen, sich davon aber gegen Smith bestens erholt gezeigt. Der Kubaner, der im Laufe seiner Karriere bisher auf 20 Siege, zwei Unentschieden und zwei Niederlage kommt, scheint in guter Verfassung, wobei objektive Betrachter die die freiwillige Titelverteidigung gegen Rodriguez eher als eine Art Aufbaukampf sehen, ehe Lara dann beim nächsten Mal wohl ein anderes Kaliber vorgesetzt bekommt.

Der aus der Dominikanischen Republik stammende Rodriguez rechnet sich nach eigenen Angaben aber durchaus Chancen darauf aus, Lara vom Thorn stürzen zu können. Die jüngsten Auftritte des 35-Jährigen, der bei 28 Siegen und vier Unentschieden auch schon sieben Kämpfe verloren hat, gerieten indes eher wenig überzeugend. Auf eine Niederlage durch technischen K.o. im Oktober 2013 gegen Miguel Cotto folgte zuletzt im Mai des vergangenen Jahres ein Unentschieden gegen Joachim Alcine.

Erislandy Lara vs. Delvin Rodriguez nicht live im deutschen Fernsehen
Der Kampf Erislandy Lara gegen Delvin Rodriguez wird voraussichtlich nicht live im deutschen Fernsehen übertragen. Über das Internet lässt sich aber vermutlich ein Live-Stream eines internationalen Senders finden.