Daniel Jacobs vs. Caleb Truax am 24.04.2015 in New York

Durch seinen vorzeitigen Sieg in Runde fünf in Brooklyn gegen Jarrod Fletcher hat sich Daniel Jacobs am 9. August 2014 zum Weltmeister der WBA im Mittelgewicht aufgeschwungen. Gut acht Monate nach diesem Erfolg steigt Jacobs nun das nächste Mal in den Ring und verteidigt seinen Titel erstmals. Gegner im Barclays Center in New York ist mit Caleb Truax ein US-amerikanischer Landsmann, der erstmals nach einem WBA-Titel greift.

Der 28 Jahre alte Jacobs bringt es mit 28 Siegen in bislang 29 Kämpfen auf eine fast makellose Bilanz, musste aber auch schon eine Niederlage einstecken. Am 31. Juli 2010 wurde Jacobs’ Kampf um die Weltmeisterschaft der WBO im Mittelgewicht gegen Dmitri Pirog abgebrochen und für den Russen gewertet, obwohl der auf allen Punktzetteln führende Jacobs nach einer Anzählung signalisierte, weitermachen zu können. Mit dem letztjährigen Titelgewinn ist diese Niederlage aber in Vergessenheit geraten und Jacobs hat nun das klare Ziel, weiterhin die Nummer eins der WBA zu bleiben.

Der 31-jährige Truax kann eine ähnliche Kampfstatistik vorweisen, kämpfte bislang aber eher auf mittlerem bis niedrigem Niveau. 25 Siegen stehen zwei Unentschieden und eine Niederlage gegenüber. Im Duell mit Jacobs bietet sich Truax nun die große Chance, verstärkt in den Blickpunkt der Öffentlichkeit zu rücken, die der aus Minnesota stammende Boxer unbedingt nutzen möchte.

Daniel Jacobs vs. Caleb Truax nicht live im deutschen Fernsehen
Der Kampf Daniel Jacobs gegen Caleb Truax wird voraussichtlich nicht live im deutschen Fernsehen übertragen. Über das Internet lässt sich aber vermutlich ein Live-Stream eines internationalen Senders finden.

Anthony Dirrell vs. Badou Jack am 24.04.2015 in Chicago

Wohl um sich den einen oder anderen Dollar hinzuverdienen zu können, tritt Anthony Dirrell am kommenden Wochenende in Chicago zu einer freiwilligen Verteidigung seines Titel im Super-Mittelgewicht nach Version der WBC gegen Badou Jack, bevor dann erst die Pflichtverteidigung gegen George Groves auf dem Programm steht.

Damit es zum Duell mit Groves kommt, muss Dirrell aber zunächst die Hürde Jack überspringen. Das Aufeinandertreffen mit dem schwedischen Herausforderer ist Dirrells erster Kampf, seitdem sich der 30 Jahre alte US-Amerikaner im August letzten Jahres den Titel von Sakio Bika erobern konnte. Insgesamt bringt es der 1,84 Meter große Linksausleger, der als klarer Favorit in den Ring steigt, bisher auf bemerkenswerte 27 Siege in 28 Fights als Profi. Nur einmal musste sich Dirrell bisher mit einem Unentschieden begnügen.

Badou Jack, Spitzname “The Ripper” hat sich zuletzt mit Siegen gegen Jason Escalera und Francisco Sierra Selbstvertrauen verschafft und seine persönliche Kampfstatistik auf 18 Erfolge bei einem Unentschieden und einer Niederlage verbessert. Der 31-jährige Schwede mit Wurzeln in Gambia wurde 2011 von Mayweather Promotions unter Vertrag genommen und ist seitdem vorwiegend in den USA aktiv, wo er sich nun seinen ersten Weltmeisterschaftstitel holen möchte.

Anthony Dirrell vs. Badou Jack nicht live im deutschen Fernsehen
Der Kampf Anthony Dirrell gegen Badou Jack wird voraussichtlich nicht live im deutschen Fernsehen übertragen. Über das Internet lässt sich aber vermutlich ein Live-Stream eines internationalen Senders finden.

Wladimir Klitschko vs. Bryant Jennings live im TV am 26.04.2015

Fünf Monate nach seinem Erfolg durch K.o. in der fünften Runde gegen den Bulgaren Kubrat Pulew steigt Wladimir Klitschko in der Nacht von Samstag auf Sonntag deutscher Zeit wieder in den Ring. An einem der legendärsten Box-Schauplätze überhaupt, dem New Yorker Madison Square Garden, verteidigt Klitschko seine Weltmeister-Titel im Schwergewicht nach Version von IBF, WBO, WBA und IBO gegen den bis dato noch ungeschlagenen Bryant Jennings, der allerdings dennoch als klarer Außenseiter antritt.

Mit Hilfe der Zuschauer hofft der US-Amerikaner auf die große Überraschung und zeigt sich zumindest im Vorfeld durchaus zuversichtlich: “Es gibt Sachen, die kann man nicht lernen. Ein Kämpferherz und Willensstärke. Das macht einen Champion aus, und genau das habe ich”, wo der 30-Jährige, der seine bisherigen 19 Kämpfe als Profi allesamt gewinnen konnte, zehn davon per K.o. seines Kontrahenten. Jennings, dessen Vater genau wie zwei seiner Brüder im Gefängnis sitzen, stammt aus einer schwierigen Gegend in Nord-Philadelphia und kennt schon allein deshalb keine Furcht vor dem hohen Favoriten Klitschko.

Dieser zeigt vielleicht auch wegen der bemerkenswerten Lebensgeschichte von Jennings reichlich Respekt vor seinem kommenden Herausforderer und rechnet nicht mit einem lockeren Sieg: “Er bewegt sich gut im Ring und besitzt eine starke Technik. Das wird sicherlich eine Herausforderung für mich, aber ich werde bereit sein”, so der mittlerweile 39 Jahre alte Ukrainer, in dessen Bilanz mittlerweile 63 Siege bei lediglich drei Niederlagen stehen.

Wladimir Klitschko vs. Bryant Jennings live im Fernsehen

Datum: 25. April 2015
Fernsehsender: RTL
Ort: Madison Square Garden / New York

Übertragung/Sendezeit:
Samstag, ab 05.00 Uhr – RTL Boxen: RTL Boxen: KlitschkO – Big Apple, Big Fight – Wladimir Klitschko vs. Bryant Jennings
Kommentator: Stefan Fuckert

Terence Crawford vs. Thomas Dulorme am 18.04.2015 in Airlington

Nachdem Chris Algieri seinen Titel im Halbweltergewicht nach Version der WBO abgeben musste, um im November im Weltergewicht gegen Manny Pacquiao anzutreten (und nach Punkten zu verlieren), kämpfen Terence Crawford und Thomas Dulorme am kommenden Wochenende in Airlington um die Nachfolge.

Für den 27 Jahre alten Crawford ist es gleichzeitig das Debüt im Junior-Weltergewicht, nachdem der Weltmeister der WBO im Leichtgewicht angekündigt hat, künftig eine Kategorie höher antreten zu wollen. Bislang weist der 1,73 Meter große Linksausleger mit 25 Siegen in 25 Kämpfen als Profi eine makellose Bilanz auf, die nun aber auf dem Spiel steht.

Denn natürlich ist es auch das Ziel von Dulorme, der zwei Jahre jünger ist als Crawford, den vakanten Titel einzuheimsen. Der Puerto Ricaner bringt es bislang auf 23 Kämpfe als Profi, von denen er bei einer Niederlage 22 gewinnen konnte. Trotz seiner dank 1,78 Metern vorhandenen Größenvorteile geht Dulorme allerdings nicht als Favorit in den Fight. Die Buchmacher sehen bei ihren Quoten vielmehr Crawford relativ klar vorne, dem zugetraut wird, sich auch eine Klasse höher in der Spitze zu etablieren.

Terence Crawford vs. Thomas Dulorme nicht live im deutschen Fernsehen
Der Kampf Terence Crawford gegen Thomas Dulorme wird voraussichtlich nicht live im deutschen Fernsehen übertragen. Über das Internet lässt sich aber vermutlich ein Live-Stream eines internationalen Senders finden.

Danny Garcia vs. Lamont Peterson am 11.04.2015 in New York

Mit Spannung erwartet wird am kommenden Wochenende das Duell zwischen Danny Garcia und Lamont Peterson in New York. Garcia tritt als aktueller Weltmeister der WBC sowie Superweltmeister der WBA im Halbweltergewicht gegen den momentanen Weltmeister der IBF im Halbweltergewicht an.

Höher dekoriert können zwei Rivalen kaum sein, sodass mit einem ebenso heißen wie hochklassigen Kampf zu rechnen ist, will sich doch keiner der beiden Kontrahenten eine Blöße geben. Allerdings liegt ein kleiner Schatten auf dem Kampf, denn weil Garcia seinen Aufstieg ins Weltergewicht plant und die Gewichtsvoraussetzungen für das Junior Weltergewicht derzeit nicht erfüllt, handelt es sich am Samstag um einen Non-Title-Fight. Allein aus Prestigegründen wollen beide aber natürlich unbedingt gewinnen.

Einen klaren Favoriten gibt es im Vorfeld nicht. Der 27 Jahre alte Garcia, der seine beiden Titel jeweils seit 2012 hält, hat bislang sämtliche seiner 29 Kämpfe als Profi gewonnen, davon immer 17 vorzeitig. Der vier Jahre ältere Lamont, seit 2011 IBF-Champion, bringt es sogar auf 33 Siege, ebenfalls 17 durch K.o., hat allerdings auch schon zweimal verloren und ein Unentschieden in der Bilanz.

Danny Garcia vs. Lamont Peterson nicht live im deutschen Fernsehen
Der Kampf Danny Garcia gegen Lamont Peterson wird voraussichtlich nicht live im deutschen Fernsehen übertragen. Über das Internet lässt sich aber vermutlich ein Live-Stream eines internationalen Senders finden. Nicht zuletzt deshalb, weil der Fight in den USA im Free-TV zu sehen ist.

Denis Lebedev vs. Youri Kalenga am 10.04.2015 in Moskau

Im Duell um den WM-Titel nach Version der WBA im Cruisergewicht stehen sich am kommenden Freitag in Moskau Denis Lebedev und Youri Kalenga nun endlich gegenüber, nachdem sich die Einigung bezüglich des Kampfes doch längere Zeit hingezogen hatte.

Lebedev ist seit Oktober 2012 Titelträger, gewann den Gürtel allerdings nicht im Ring, sondern wurde von der WBA dazu ernannt, weil der vorherige Weltmeister Guillermo Jones seine freiwillige Titelverteidigung gegen Andres Taylor wegen einer angeblichen Verletzung abgesagt hatte und insgesamt in vier Jahren nur zu zwei Titelverteidigungen angetreten war. Der 25 Jahre alte Lebedev, der es bislang in 28 Kämpfen als Profi auf 26 Siege bringt, verteidigte den Titel erstmals im Dezember 2012 erfolgreich gegen den Kolumbianer Santander Silgado, unterlag dann aber gegen Jones, der sich seinen Gürtel allerdings nur vorübergehend zurückholte. Denn weil in Jones’ Blut Dopingspuren entdeckt wurden, ging der Titel erneut am grünen Tisch an Lebedev, der sich zuletzt im September 2014 gegen Pawel Kolodziej schon nach zwei Runden duchsetzte.

Der 27-jährige Kalenga tritt aufgrund der Wirren rund um Jones’ Doping-Vergehen nicht nur als Pflichtherausforderer, sondern auch als Interims-Champion an. Der Franzose besiegte im Juni 2014 Mateusz Masternak per Split Decision, als die Rolle des Champions vorübergehend vakant war. Nun will Kalenga, der 21 von 22 Kömpfen gewonnen hat, Lebedev nun vor dessen Heimpublikum den Titel entreissen.

Denis Lebedev vs. Youri Kalenga nicht live im deutschen Fernsehen
Der Kampf Denis Lebedev gegen Youri Kalenga wird voraussichtlich nicht live im deutschen Fernsehen übertragen. Über das Internet lässt sich aber vermutlich ein Live-Stream eines internationalen Senders finden.

Adonis Stevenson vs. Sakio Bika am 04.04.2015 in Quebec City

In Quebec City kommt es am kommenden Samstag zum Duell zwischen dem amtierenden Halbschwergewichts-Weltmeister Adonis Stevenson und dem früheren Titelträger Sakio Bika. Für den 37 Jahre alten Stevenson ist es bereits die fünfte Verteidigung seines WBC-Gürtels seitdem er sich am 8. Juni 2013 durch einen K.o.-Sieg in der ersten Runde gegen Chad Dawson die Krone aufgesetzt hat.

Bislang versuchten es Tavoris Clou, Tony Bellew, Andrzej Fonfara und zuletzt Dmitri Suckotski vergeblich, dem 1,80 Meter großen Kanadier den Gürtel zu entreissen. Insgesamt bringt es Stevenson bislang auf 25 Siege in 26 Kämpfen als Profi, bemerkeswerte 21 davon per K.o. seines Gegners.

Nun versucht sich der gebürtige Kameruner Bika, der seit 2006 unter australischer Flagge kämpft, daran, Stevenson vom Thron zu stürzen. Der 35-Jährige mit Kampfnamen “Skorpion” ist eigentlich im Super-Mittelgewicht aktiv und gilt gegen Stevenson nicht zuletzt deshalb als Außenseiter. Bika weiß als ehemaliger Weltmeister der WBC im Supermittelgewicht allerdings, wie man Titel erringt und wird alles versuchen, gegen den favorisierten Stevenson die Oberhand zu behalten. Gleichzeitig würde der 1,85 Meter große Bika damit auch seine bisherige Kampfbilanz mit 32 Siegen, sechs Niederlagen und drei Unentschieden in 41 Fights aufbessern.

Adonis Stevenson vs. Sakio Bika nicht live im deutschen Fernsehen
Der Kampf Adonis Stevenson gegen Sakio Bika wird voraussichtlich nicht live im deutschen Fernsehen übertragen. Über das Internet lässt sich aber vermutlich ein Live-Stream eines internationalen Senders finden.

Kell Brook vs. Ionut Dan Ion am 28.03.2015 in Sheffield

Ein knappes halbes Jahr nach seinem Punktsieg am 16. August 2014 gegen den bis dahin amtierenden und ungeschlagenen IBF-Weltmeister im Weltergewicht Shawn Porter steigt Kell Brook erstmals als Titelverteidiger in den Ring. Für den 28-Jährigen ist der anstehende Kampf gegen den fünf Jahre älteren Rumänen Ionut Dan Ion indes nicht nur deshalb ein besonderes, sondern auch aus zwei weiteren Gründen.

Zum einen tritt Brook vor heimischer Kulisse in seiner Geburtsstadt Sheffield an und zum anderen ist es der erste Auftritt des Engländers nach einer Messer-Attacke auf ihn im September letzten Jahres auf Teneriffa. Brook fast seine Gefühl vor dem Fight deshalb recht eindeutig zusammen: “Es ist unglaublich. Als ich im Krankenhaus lag, wusste ich nicht, ob ich jemals wieder laufen kann. Und jetzt kehre ich als Weltmeister in meine Heimatstadt zurück und steige in den Ring”

Während Brook seine erste Titelverteidigung mit der makellosen Bilanz von 33 Siegen (22 durch K.o) in 33 Kämpfen als Profi angeht, lesen sich auch Ions bisherige Karrieredaten vielversprechend. Der 1,80 Meter große Rumäne, der Brook damit um fünf Zentimeter übertrifft, verließ den Ring nach 34 seiner bisherigen 36 Fights als Sieger und musste sich nur zweimal geschlagen geben, letztmals im November 2011 gegen den Türken Selcuk Aydin.

Kell Brook vs. Ionut Dan Ion nicht live im deutschen Fernsehen
Der Kampf Kell Brook gegen Ionut Dan Ion wird voraussichtlich nicht live im deutschen Fernsehen übertragen. Über das Internet lässt sich aber vermutlich ein Live-Stream eines internationalen Senders finden.

Jürgen Brähmer vs. Robin Krasniqi live im TV am 21.03. 2015

Es sind einige Jahre vergangen, seitdem Deutschland den Boxsport im Halbschwergewicht mit Protagonisten wie Henry Maske, Graciano Rocchigiani und Dariusz Michalczewski geprägt hat. Am kommenden Wochenende kommt es nun wieder einmal zu einem innerdeutschen Duell, in dem sich Jürgen Brähmer und Robin Krasniqi im Kampf um den Weltmeistertitel nach Version der WBA gegenüberstehen.

Brähmer, der am 14. Dezember 2013 mit einem Punktsieg gegen den US-Amerikaner Marcus Oliveira in Neubrandenburg Weltmeister wurde, steigt als Titelverteidiger in den Ring und will seinen WM-Gürtel wie schon mit den Fights gegen Roberto Bolonti im Juni 2014 und gegen Pawel Glazewski im Dezember 2014 wieder behalten. Dabei setzt der 36-Jährige, der 44 seiner bisherigen 46 Kämpfe gewinnen konnte, auch auf die Unterstützung in Rostock, wo der Schweriner an einem Heimvorteil glaubt: “Die Leute hier stehen wie eine Wand hinter mir – das gibt mir nochmal den letzten Kick.”

Der 27 Jahre alte Krasniqi, der mit 43 Siegen in 46 Profi-Kämpfen eine fast identische Bilanz aufweist, will nach seiner Niederlage im April 2013 nach Punkten gegen Nathan Cleverly diesmal nicht erneut als Herausforderer scheitern: “Dieses Mal werde ich meine Chance nutzen und mir den Gürtel holen. Brähmer soll sich warm anziehen”, kündigte der Münchner Brähmer einen heißen Tanz an.

Nichtsdestotrotz geht Brähmer als Favorit in den Kampf und will das medial als “Stunde der Wahrheit” inszenierte Aufeinandertreffen vor seit Wochen ausverkauftem Haus unbedingt für sich entscheiden.

Jürgen Brähmer vs. Robin Krasniqi live im Fernsehen

Datum: 21. März 2015
Fernsehsender: Sat 1 (Live-Stream auf ran.de)
Ort: StadtHalle, Rostock

Übertragung/Sendezeit:
Samstag, ab 22.35 Uhr – ran Boxen: Jürgen Brähmer vs. Robin Krasniqi
Kommentar: Tobias Drews

Sergey Kovalev vs. Jean Pascal am 14.03.2015 in Montreal

Seitdem im November die beiderseitige Übereinkunft erzielt wurde, fiebern die Boxfans rund um den Globus dem nun am kommenden Wochenende im kanadische Montreal angesetzten Fight zwischen Sergey Kovalev und Jean Pascal entgegen. Kovalev geht als dreifacher Titelträger im Halbschwergewicht – als WBA-Superchamp, der WBO und der IBF – in den Kampf und gilt als Favorit.

Der 31 Jahre alte Russe hat bislang bei einem Unentschieden 26 seiner 27 Kämpfe als Profi gewonnen, bemerkenswerte 23 per K.o. seines Gegenübers. Spätestens eit seinem Erfolg im August 2014 gegen den legendären Bernard Hopkins gilt Kovalev, der mit dem Kampfnamen “Krusher” antritt, als einer der besten Boxer überhaupt, muss diesen Ruf nun aber bestätigen.

Und obwohl Pascal kein Pflichtherausforderer ist, für Kovalev und die Vermarkter aber lukrativer erschien als der Franzose Nadjib Mohammedi, der das Recht gehabt hätte, gegen den Champion anzutreten, erwarten die meisten Experten keine Titelverteidigung im Vorbeigehen. Denn der 32 Jahre alte Pascal weist mit 29 Siegen in 32 Profi-Kämpfen eine nicht minder gute Bilanz auf und hat noch nie vorzeitig verloren. Zudem kann der Kanadier als Lokalmatador auf die Unterstützung der einheimischen Zuschauer bauen, was einem nicht zu unterschätzenden Faktor gleichkommt.

Sergey Kovalev vs. Jean Pascal nicht live im deutschen Fernsehen
Der Kampf Sergey Kovalev gegen Jean Pascal wird voraussichtlich nicht live im deutschen Fernsehen übertragen. Über das Internet lässt sich aber vermutlich ein Live-Stream eines internationalen Senders finden.