Alexander Povetkin vs. Carlos Takam am 24.10.2014 in Moskau

Rund ein Jahr nach seiner Niederlage gegen Wladimir Klitschko will Alexander Povetkin seine Chance auf einen neuerlichen WM-Kampf im Schwergewicht wahren. In Moskau trifft der 35 Jahre alte Russe allerdings auf einen Kontrahenten, der das gleiche Ziel vor Augen hat. Auch der in Frankreich geborene Kameruner Carlos Takam hofft auf einen Sieg, um möglicherweise in naher Zukunft gegen WBC-Champion Bermane Stiverne antreten zu dürfen.

Auch wenn Povetkin als klarer Favorit in den Kampf geht, sollte sich der ehemalige WBA-Weltmeister aber nicht zu sicher sein. Denn Takam hat von seinen 29 Kämpfen als Profi nur einen einzigen verloren und ist nicht von ungefähr Halter des WBC Silver-Gürtels. Povetkins Bilanz liest sich aber nahezu gleich, denn von 28 Fights gewann der Russe 27. Nur gegen Klitschko kassierte Povetkin eine Niederlage, rehabilitierte sich dafür aber längst mit einem überzeugenden Auftritt gegen Manuel Charr.

Takam zeichnet eine enorme Schlaghärte und eine starke Kondition aus, die dem 33-Jährigen schon in einigen engen Fights letztlich zum Sieg verhalf. Dass Takam unter anderem schon Michael Grant und Tony Thompson besiegt hat, sollte für Povetkin Warnung genug sein.

Alexander Povetkin vs. Carlos Takam nicht live im deutschen Fernsehen
Der Kampf Alexander Povetkin gegen Carlos Takam wird voraussichtlich nicht live im deutschen Fernsehen übertragen. Über das Internet lässt sich aber vermutlich ein Live-Stream eines internationalen Senders finden.

Gennady Golovkin vs. Marco Antonio Rubio am 18.10.2014 in Carson

Am kommenden Wochenende geht der Blick der meisten Boxfans ins kalifornische Carson, wo Gennady Golovkin seinen WBC- und IBO-Titel im Mittelgewicht gegen Marco Antonio Rubio verteidigt. Auf den mexikanischen Herausforderer wartet eine extrem schwere Aufgabe, hat der Kasache Golovkin doch sämtliche seiner bisherigen 30 Kämpfe als Profi gewonnen.

Besonders beeindruckend ist, dass Golovkin 27 seiner 30 Siege per vorzeitigem K.o. seines Gegners einfuhr. Der 32-Jährige gilt jedenfalls nicht von ungefähr als “K.o.-Maschine und wird sicherlich auch gegen Rubio das Ziel haben, den Kampf vor dem Ende der zwölften Runde schon für sich entschieden zu haben.

Der 34 Jahre alte Rubio, der in seiner Karriere auf 59 Siege in 66 Kämpfen bei sechs Niederlagen und einem Remis vorweisen kann, glaubt aber trotz der makellosen Bilanz des Titelverteidigers an sich: “Ich freue mich darauf, gegen einen weiteren Weltmeister zu kämpfen. Ich akzeptiere immer die größten Herausforderungen und ohne Zweifel wird das die bislang größte meiner Karriere. Ich werde Golovkin einen echten mexikanischen Kampf bieten.”

Rubio kann indes nicht nur gewinnen, sondern hat auch seinen WBC-Interims-Titel zu verteidigen. Auch deshalb hat sich der Mexikaner bestens vorbereitet und geht mit einem guten Gefühl in den Kampf: “Ich kann sagen, dass ich mich echt gut fühle, wir sind in der intensivsten Trainingsphase. Ich bin über zwölf Runden im Sparring gegangen, arbeite hart an meiner Fitness und versuche alles, um in Bestform zu sein, wenn ich kämpfe”, so Rubio bei “boxen-heute.de”.

Gennady Golovkin vs. Marco Antonio Rubio nicht live im deutschen Fernsehen
Der Kampf Gennady Golovkin gegen Marco Antonio Rubio wird im deutschen Fernsehen live von Sat 1 übertragen. Außerdem bietet der Sender unter ran.de auch einen kostenlosen Live-Stream, mit dem sich der Fight via Internet verfolgen lässt.

Carlos Molina vs. Cornelius Bundrage am 11.10.2014 in Cancun

Im Kampf um den IBF-Titel im Junior-Mittelgewicht stehen sich am 11. Oktober in Cancun Titelverteidiger Carlos Molina und sein Herausforderer Cornelius Bundrage gegenüber.

Für Molina ist es nach einem bewegten Jahr die Rückkehr zur Normalität. Der 31-Jährige, der im September 2013 mit einem Sieg über Ishe Smith erstmals den Thron bestiegen hatte, wurde in den USA verhaftet und in seine mexikanische Heimat abgeschoben, wo er nun seine erste Titelverteidigung erfolgreich gestalten möchte und im Vorfeld nicht mit markigen Worten spart: “Ich werde Cornelius Bundrage ausknocken. Das brauche ich einfach nach dieser langen Auszeit. Heutzutage muss man den Zuschauern etwas bieten können.”

Ein Spaziergang erwartet Molina, der 22 seiner bislang 29 Kämpfe als Profi gewinnen konnte, allerdings nicht. Denn bei Bundrage handelt es sich nicht um einen Underdog, sondern um den Boxer, der von 2010 bis 2013 bereits Weltmeister war. Und der mittlerweile 41 Jahre alte Pflichtherausforderer, der es bisher auf 33 Siege in 39 Fights bringt, freut sich auf seinen vielleicht letzten ganz großen Kampf: “Ich bin dankbar, dass die IBF mir noch mal diese Chance gibt. Carlos Molina ist ein guter Boxer, er erinnert mich ein wenig an mich selbst. Er musste sich alles hart erarbeiten. Das wird ein großartiger Kampf”, so Bundrage, der aber natürlich hofft, sich nach dem Ende des Fights wieder Weltmeister nennen zu dürfen.

Carlos Molina vs. Cornelius Bundrage nicht live im deutschen Fernsehen
Der Kampf Carlos Molina gegen Cornelius Bundrage wird voraussichtlich nicht live im deutschen Fernsehen übertragen. Über das Internet lässt sich aber vermutlich ein Live-Stream eines internationalen Senders finden.

Sam Soliman vs. Jermain Taylor am 08.10.2014 in Biloxi

Gut vier Monate nach seinem einstimmigen Punktsieg im zweiten Kampf gegen Felix Sturm und dem dadurch eroberten IBF-WM-Titel im Mittelgewicht, steht für Sam Soliman am Mittwoch die erste Titelverteidigung an. In Biloxi trifft Soliman auf seinen Herausforderer Jermain Taylor, der nach allgemeiner Einschätzung aber als klarer Außenseiter in den Ring steigt.

Soliman, der es in 56 Kämpfen für 44 Siege, ein Unentschieden und elf Niederlagen bringt, hätte auch die Möglichkeit gehabt, zur Titelvereinigung gegen Gennady Golovkin anzureten, doch der mit 40 Jahren nicht mehr ganz junge Australier entschied sich für die finanziell lukrativere Variante, die ihm zudem beste Chancen einräumt, seinen Titel zu behalten.

Der 36 Jahre alte Taylor, der zwischen 2005 und 2007 nach seinem Sieg über Bernard Hopkins gleich in vier Verbänden Mittelgewichts-Champion war und im Laufe seiner Karriere gegen einige Größen wie Carl Froch oder Arthur Abaham antrat, brennt laut seinem Trainer Pat Burns aber auf seine Chance, noch einmal den Thron zu besteigen: “Jermain kann es kaum erwarten. Er ist in guter Form, seitdem wir wieder miteinander arbeiten.” Gegen den seit 2008 in zehn Kämpfen nacheinander ungeschlagenen Soliman erwartet Taylor bei seiner vielleicht letzten Möglichkeiten auf einen WM-Titel eine ganz harte Nuss.

Sam Soliman vs. Jermain Taylor nicht live im deutschen Fernsehen
Der Kampf Sam Soliman gegen Jermain Taylor wird voraussichtlich nicht live im deutschen Fernsehen übertragen. Über das Internet lässt sich aber vermutlich ein Live-Stream eines internationalen Senders finden.

Jhonny Gonzalez vs. Jorge Arce am 04.10.2014 in Los Mochis

In Los Mochis, an der mexikanischen Pazifikküste gelegen, stehen stehen sich am Samstag mit Jhonny Gonzalez und Jorge Arce zwei der renommiertesten Boxer des mittelamerikanischen Landes gegenüber. Dabei geht es um den Weltmeistertitel im Federgewicht nach Version der WBC.

Der 33 Jahre alte Gonzalez, der sich am 25. August 2013 von Abner Mares den Titel holte und es bislang auf 56 Siege in 64 Kämpfen bringt, rechnet mit einer schweren Aufgabe: “Ich treffe auf einen starken und erfahrenen Kämpfer, der fünf WM-Titel gewonnen hat. Deshalb werde ich mich so darauf vorbereiten, als wäre ich der Herausforderer. Arce geht von Beginn an drauf los. Er ist tapfer und stark. Wir rechnen mit einem Krieg im Ring.” Dieser “Krieg” zeichnete sich schon im Vorfeld ab, denn bis der Kampf zustande kam, wurde hart verhandelt, ehe nach mehreren Wochen dann doch noch eine Einigung erzielt werden konnte.

Der 35-jährige Arce, der im August seinen WBO-Titel im Bantamgewicht verloren hat und auf 64 Siege in 74 Profi-Kämpfen kommt, glaubt derweil an seinen Erfolg: “Ich will unbedingt gewinnen und ich werde gewinnen. Es wird ein schwerer Kampf, aber ich vertraue auf mein Talent und meinen Hunger. Ich weiß genau, wie ich gegen Jhonny kämpfen muss.”

Jhonny Gonzalez vs. Jorge Arce nicht live im deutschen Fernsehen
Der Kampf Jhonny Gonzalez gegen Jorge Arce wird zwar in Mexiko mit großer Spannung erwartet, aber voraussichtlich nicht live im deutschen Fernsehen übertragen. Über das Internet lässt sich aber vermutlich ein Live-Stream eines mexikanischen Senders finden.

Arthur Abraham vs. Paul Smith live im TV am 27.09.2014

Gut vier Monate nach seinem einstimmigen Punktsieg in Berlin gegen den Montenegriner Nikola Sjekloca steigt Arthur Abraham am Samstag wieder in den Ring und verteidigt in der Kieler Sparkassen-Arena seinen im März im dritten Duell mit Robert Stieglitz zurückeroberten WBO-Weltmeistertitel im Super-Mittelgewicht gegen Paul Smith.

Der 31 Jahre alte Engländer, der von seinen 38 Kämpfen als Profi 35 gewonnen hat, erwartet nach eigenen Angaben zwar den schwierigsten Fight seiner Karriere, glaubt aber an seine Chance: “Arthur Abraham ist ein erfahrener Champion, der mit allen Wassern gewaschen ist. Doch ich fühle, dass meine Zeit jetzt gekommen ist. Es geht darum, wer den Sieg mehr will – meine Gier nach dem WM-Gürtel ist größer als Arthurs Wille, diesen zu verteidigen.”

Abraham, der drei Jahre älter ist und bei 44 Profi-Kämpfen auf 40 Siege und nur vier Niederlagen zurückblicken kann, würde im Falle eines Erfolges wohl vor einem ganz großen Fight stehen. So laufen laut “Bild” hinter den Kulissen schon Pläne, dass Abraham gegen den Sieger des mit Spannung erwarteten Kampfes zwischen Felix Sturm und Robert Stieglitz antreten soll, während auch ein Kampf gegen Doppelweltmeister Carl Froch (IBF/WBA) seit längerem im Raum steht.

Abrahams Trainer Ulli Wegner ist von seinem Schützling auf jeden Fall unabhängig vom Gegner überzeugt: “Vom Leistungsvermögen her gehört Arthur in die absolute Weltspitze. Er muss es nur ausschöpfen. Dann dürften Smith oder auch Froch kein Problem sein.”

Arthur Abraham vs. Paul Smith live im Fernsehen

Datum: 27. September 2014
Fernsehsender: ARD
Ort: Sparkassen-Arena / Kiel

Übertragung/Sendezeit:
Samstag, ab 22.55 Uhr – Boxen im Ersten – Sportschau live – Weltmeisterschaft im Supermittelgewicht – Arthur Abraham vs. Paul Smith
Reporter: Andreas Witte

George Groves vs. Christopher Rebrasse am 20.09.2014 in London

Nach seinen beiden Niederlagen gegen Carl Froch, seinen beiden ersten als Profiboxer, hofft George Groves auf eine neue WM-Chance. Dem Supermittelgewichtler, der zunächst vergangenen November in Runde neun und zuletzt Ende Mai in Runde acht jeweils per technischem K.o. gegen den aktuellen Weltmeister der IBF und Superweltmeister der WBA den Kürzeren gezogen hatte, steht aber noch eine Hürde vor einer erneuten Titelchance bevor.

Zunächst gilt es für den 26 Jahre alten Engländer, am Samstag im Wembley-Stadion Europameister Christopher Rebrasse zu besiegen. Mit einem Sieg gegen den zwei Jahre älteren Franzosen würde sich Groves nicht nur den EBU-Gürtel sichern, sondern darüber hinaus auch das Recht, als Pflichtherausforderer gegen WBC-Weltmeisters Sakio Bika antreten zu können “Es ist schön, dass ich die Chance bekomme, mich gleich wieder in der Weltspitze zu beweisen. Am 20. September starte ich das Projekt ‘Weltmeisterschaft’ von Neuem”, kündigte Groves im Vorfeld schon einmal an, wohin sein Weg auf längere Sicht führen soll.

Während Groves bei 21 Kämpfen 19 Siege und nur die beiden Niederlagen gegen Groves auf dem Konto hat, kommt Rebrasse in 27 Fights auf 22 Erfolge bei drei Unentschieden und ebenfalls zwei Niederlagen.

George Groves vs. Christopher Rebrasse nicht live im deutschen Fernsehen
Der Kampf George Groves gegen Christopher Rebrasse wird voraussichtlich nicht live im deutschen Fernsehen übertragen. Über das Internet lässt sich aber vermutlich ein Live-Stream eines internationalen Senders finden.

Floyd Mayweather vs. Marcos Maidana live im TV am 14.09.2014

Gut vier Monate nach ihrem ersten Duell im Mai dieses Jahres stehen sich Floyd Mayweather und Marcos Maidana in der Nacht von Samstag auf Sonntag deutscher Zeit in Las Vegas erneut im Kampf um die Weltmeistertitel im Weltergewicht nach Version von WBC und WBA gegenüber.

Nach seinem 46. Sieg im 46. Profikampf bot der 37 Jahre alte Mayweather seinem unterlegenen Rivalen die Chance zur Revanche an, die der sechs Jahre jüngere Argentinier natürlich dankend annahm: Er hat erst wenigen Kontrahenten die Möglichkeit auf einen Rückkampf gegeben. Das ist meine Chance. Ich denke, es ist ein großer Vorteil, dass ich Mayweather bereits aus dem ersten Kampf gut kenne”, zeigt sich Maidana, der sich bei der knappen Niederlage nach Punkten Anfang Mai sehr achtbar geschlagen hat, im Vorfeld des erneuten Aufeinandertreffens zuversichtlich.

Aber auch Mayweather glaubt daran, sich diesmal besser und souveräner zu präsentieren als beim ersten Kräftemessen mit Maidana, das letztlich nur dank einer 2:1-Mehrheitsentscheidung der Punktrichter an ihn ging: “Am 13. September werde ich schneller und stärker sein als zuvor. Ich werde ein besserer Kämpfer sein. Dieses Mal wird es ein deutlich besserer Kampf werden.” Dass an Mayweather mit bald 38 Jahren langsam der Zahn der Zeit nagt, wischt der Weltmeister selbst ebenso vom Tisch wie Maidanas Trainer Robert Garcia, der auf die Professionalität des Titelverteidigers verweist und zugleich aber darauf hofft, dass sich Mayweather abermals auf einen offenen Schlagabtausch mit seinem Schützling einlässt. Sollte es dazu kommen, sehen neben Garcia auch viele Experten die Möglichkeit eines überraschenden Sieges von Maidana.

Floyd Mayweather vs. Marcos Maidana live im Fernsehen

Datum: 14. September 2014
Fernsehsender: DMAX
Ort: MGM Grand Hotel & Casino, Las Vegas

Übertragung/Sendezeit:
Sonntag, ab 02.00 Uhr – Boxen Live: Die WM im Weltergewicht – Floyd Mayweather vs. Marcos Maidana

Marco Huck vs. Mirko Larghetti – Boxen live im TV am 30.08.2014

Bereits zum 13. Mal verteidigt Marco Huck am kommenden Samstag im westfälischen Halle seinen WBO-Gürtel im Cruisergewicht. Gegner des 29 Jahre alten Deutsch-Bosniers, der erneut als Favorit gilt, ist diesmal der Italiener Mirko Larghetti, der Huck eigentlich schon Ende März herausfordern wollte, was aber an der Verletzung des Titelverteidigers scheiterte.

Nun kommt es also mit einem knappen halben Jahr Verspätung doch zum Kampf um den WBO-Titel, den der noch ungeschlagene Larghetti erobern möchte. Der 31-Jährige, der 13 seiner bisherigen Kämpfe als Profi per K.o. gewonnen hat, zeigte sich im Interview mit “boxen.com” auf jeden Fall zuversichtlich: “Ich werde Huck von Beginn an unter Druck setzen, so dass er sich erst gar nicht entfalten kann. Ich bin mir sicher, physisch dagegenhalten zu können. Natürlich bedarf es immer ein wenig Glück, am Tag des Kampfes seine Bestleistung abzurufen. Doch ich bin überzeugt, dass mir dies gelingen wird.”

Huck, der mit einer erfolgreichen Titelverteidigung die Bestmarke des Briten Johnny Nelson, der 13-mal seinen Gürtel behalten konnte, einstellen würde, hat seine Handverletzung längst auskuriert und sich eingehend mit seinem Kontrahenten befasst: “Larghetti ist brandgefährlich. Ich werde ihn nicht unterschätzen und bereite mich seit Wochen konzentriert auf diesen Kampf vor”, so Huck, dessen Trainer Ulli Wegner auch nicht mit einem Spaziergang seines Schützlings rechnet: “Marco wird höllisch aufpassen müssen und ich denke, dass es ein sehr spannender Kampf wird.”

Marco Huck vs. Mirko Larghetti live im Fernsehen

Datum: 30. August 2014
Fernsehsender: ARD
Ort: Gerry Weber-Stadion / Halle (Westfalen)

Übertragung/Sendezeit:
Samstag, 22.35 Uhr – Boxen im Ersten – Sportschau live – Weltmeisterschaft im Cruisergewicht: Marco Huck – Mirko Larghetti
Reporter: Jens-Jörg Rieck

Shawn Porter vs. Kell Brook am 17.08. in Carson

Auf den angepeilten Vergleich mit Floyd Mayweather muss Shawn Porter zwar noch etwas warten, nachdem es für September nicht mit dem anvisierten Duell geklappt hat, doch weil aufgeschoben nicht aufgehoben ist, tut der IBF-Champion im Weltergewicht gut daran, seine gute Form zu konservieren.

Die nächste Gelegenheit bietet sich dem 26 Jahre alten US-Amerikaner in der Nacht von Samstag auf Sonntag im Kampf gegen seinen Pflichtherausforderer Kell Brook, der dieses Recht nach 18 Monaten endlich in Anspruch nehmen kann. Bislang verhinderten mehrere Verletzungen des 28 Jahre alten Briten, der alle seiner 32 bisherigen Kämpfe gewonnen hat, das Duell mit Porter.

Für Porter, der bei 24 Siegen in 25 Kämpfen als Profi aucheine Niederlage einstecken musste, ist es die zweite Titelverteidigung. Nachdem der 1,70 Meter große Linksausleger sich im Dezember 2013 den Gürtel von Devon Alexander geholt hatte, war der ehemalige Titelträger Paulie Malignaggi im April keine allzu große Hürde und musste sich schon in der vierten Runde per K.o. geschlagen geben. Dass es gegen den fünf Zentimeter größeren Brook, der ebenfalls Linksausleger ist, ähnlich schnell geht, sollte nicht unbedingt erwartet werden.

Shawn Porter vs. Kell Brook nicht live im deutschen Fernsehen
Der Kampf Shawn Porter gegen Kell Brook wird im deutschen Fernsehen live von DMAX übertragen. Um 3 Uhr in der Nacht beginnt die Berichterstattung, die auch die Übertragung der Titelverteidigungen von Omar Figueroa im Leichtgewicht sowie Sakio Bika im Supermittelgewicht umfasst.