Peter Quillin vs. Lukas Konecny am 19.04. in Washington D.C.

In der “DC Armory” Arena in Washington D.C. erhält Lukas Konecny am kommenden Wochenende eine erneute Chance auf einen WM-Titel. Nachdem der mittlerweile 35 Jahre alte Ex-Weltmeister im Halb-Mittelgewicht vor zwei Jahren ins Mittelgewicht aufgestiegen ist, will er sich nun nach dem Gewinn der WBO-Europameisterschaft in dieser Gewichtsklasse nun auch zum Weltmeister krönen.

Der seit 14 Jahren für SES Boxing boxende Tscheche, der in der Geschichte seines Landes erster Box-Weltmeister überhaupt wurde und seitdem als Nationalheld gilt, trifft allerdings auf einen harten Gegner. Nach 50 Siegen und vier Niederlagen in seinen bisherigen 54 Profikämpfen geht Konecny als Außenseiter in das Duell mit dem US-Amerikaner Peter Quillin, der seit Oktober 2012 den WM-Gürtel der WBO im Mittelgewicht hält und es in seiner bisherigen Karriere auf 30 Siege in 30 Kämpfen als Profi bringt.

Im Wissen um die Stärke seines fünf Jahre jüngeren Kontrahenten gibt sich Konecny im Vorfeld zurückhaltend, aber zugleich auch zuversichtlich: “Mit dem Kampf gegen den WBO-Weltmeister Peter Quillin kann ich auf meine lange und erfolgreiche Box-Karriere ein großes Finale setzen. Ich fühle keinen Druck, habe ja bisher schon so viel erreicht. Alles läuft bestens. Ich bin jetzt schon gut in Form und sehr, sehr motiviert diesen Gürtel nach Tschechien zu holen.” Würde ihm dieser Erfolg gelingen, wäre ihm ein Platz in der tschechischen Sportgeschichte endgültig nicht mehr zu nehmen.

Peter Quillin vs. Lukas Konecny live bei ran.de
Der Kampf Peter Quillin gegen Lukas Konecny wird voraussichtlich nicht live im deutschen Fernsehen übertragen. Über das Internet zeigt allerdings ran.de im kostenlosen Live-Stream den Fight.

Bernard Hopkins vs. Beibut Shumenov am 19.04. in Washington D.C.

Mit seinen mittlerweile 49 Jahren hält Bernard Hopkins im Boxsport bereits einige Rekorde und am kommenden Wochenende könnte ein weiterer hinzukommen. Der amtierende Weltmeister im Halb-Schwergewicht der IBF trifft im Vereinigungskampf auf WBA-Weltmeister Beibut Shumenov und hat dabei die Chance, im Erfolgsfall zum ältesten Boxer zu werden, dem jemals eine Titelvereinigung gelungen ist.

Hopkins, der bei sechs Niederlagen, zwei Unentschieden und zwei Nicht-Wertungen 54 seiner bisherigen 64 Kämpfe als Profi gewonnen hat, lässt sich im Vorfeld angesprochen auf seinen Kontrahenten auf keine Kompromisse ein: “Er hat etwas, was ich brauche. Den Titel. Deswegen muss er aus dem Weg geräumt werden.”

Der 19 Jahre jüngere Shumenov dagegen will nicht mit Worten glänzen, sondern im Ring Taten sprechen lassen. Der Kasache ist sich seiner Außenreiterrolle in seinem erste 16 Profikampf vollauf bewusst: “Viele Leute unterschätzen mich, weil ich noch nicht so viel Erfahrung habe. Aber sie werden bald eines Besseren belehrt werden”, so Shumenov, der es bislang auf 14 Siege und ein Unentschieden bringt vor dem großen Auftritt in Washington D.C., wo indes der Großteil der Zuschauer auf Seiten von Routinier Hopkins stehen dürfte.

Bernard Hopkins vs. Beibut Shumenov nicht live im deutschen Fernsehen
Der Kampf Bernard Hopkins gegen Beibut Shumenov wird voraussichtlich nicht live im deutschen Fernsehen übertragen. Über das Internet lässt sich aber vermutlich ein Live-Stream eines US-Senders finden.

Timothy Bradley Jr. vs. Manny Pacquiao am 12.04. in Las Vegas

Knapp zwei Jahre nach ihrem ersten Duell im Juni 2012 kommt es am kommenden Samstag in Las Vegas zum mit Spannung erwarteten Rückkampf zwischen dem amtierenden WBO-Weltmeister im Weltergewicht, Timothy Bradley Jr., und Manny Pacquiao. Besondere Brisanz bezieht der Fight aus der umstrittenen Split Decision beim ersten Kampf, als zwei Punktrichter Bradley mit 115:113 vorne sahen, der dritte dagegen mit dem gleichen Ergebnis für Pacquiao votierte.

In den Wochen nach dem Kampf wurde publik, dass Anhänger Pacquiaos Bradley Morddrohungen schickten, nachdem die WBO den Kampf nachträglich nochmals bepunkten ließ und alle Kampfrichter pro Pacquiao stimmten. Daran, dass Bradley seinen Titel behielt, änderte sich indes nichts mehr, sodass der von den Philippinen stammende Pacquiao nun erneut als Herausforderer in den Ring steigt. Die Bilanz des 35-Jährigen, der Medienberichten zufolge für seinen Auftritt 20 Millionen Dollar kassieren soll, lässt sich mit 55 Siegen, fünf Niederlagen und zwei Unentschieden bei insgesamt 62 Profi-Kämpfen auf alle Fälle sehen.

Der sechs Jahre jüngere Bradley, der als Titelverteidiger “nur” sechs Millionen Dollar Antrittsgage erhält, hat von 31 gewerteten Kämpfen 31 gewonnen und damit noch eine blütenweiße Weste, die der Kalifornier auch im Rückkampf gegen Pacquiao wahren will

Timothy Bradley Jr. vs. Manny Pacquiao nicht live im deutschen Fernsehen
Der Kampf Timothy Bradley Jr. gegen Manny Pacquiao wird voraussichtlich nicht live im deutschen Fernsehen übertragen. Über das Internet lässt sich aber vermutlich ein Live-Stream eines US-Senders finden.

Jürgen Brähmer vs. Enzo Maccarinelli live im TV am 05.04.2014

Nachdem er sich im Dezember in Neubrandenburg mit einem einstimmigen Sieg nach Punkten über den US-Amerikaner Marcus Oliveira, der die erste Niederlage seiner Karriere erlitt, den zuvor vakanten Titel im Halbschwergewicht der WBA gesichert hat, steht für Marcus Brähme am Samstag die erste Titelverteidigung an.

Der 35-Jährige trifft in Rostock auf den Waliser Enzo Maccarinelli, der Brähmer mit 1,93 Metern zumindest größentechnisch deutlich überlegen ist. Der 33 Jahre alte Maccarinelli war von 2006 bis 2008 WBO-Champion im Cruisergewicht, verlor seinen Titel dann aber an David Haye und will sich nun erneut zum Weltmeister krönen. An Selbstvertrauen mangelt es Maccarinelli, der von 38 Profi-Kämpfen nur sechs verlor, im Vorfeld jedenfalls nicht: “Es gibt wohl nur wenige Boxer, die so viel Herz wie ich besitzen. Am Ende wird es darum gehen, wer von uns beiden den Sieg mehr will. Ich glaube, dass ich das sein werde”, glaubt der Herausforderer im Vorfeld an seinen Triumph.

Brähmer, der von 42 Kämpfen als Profi lediglich zwei verloren hat, zeigt sich sowohl von der Größe als auch von den Worten seines Widersachers unbeeindruckt und will stattdessen den Kampf mit seinen eigenen Stärken entscheiden: “Ich glaube, meine Variabilität wird den Ausschlag geben. Nicht nur die Auswahl meiner Schläge, sondern auch deren Härte. Dass ich gut zum Körper schlagen kann, ist ja in der Branche kein großes Geheimnis. Ich werde ihn schon zermürben.”

Jürgen Brähmer vs. Enzo Maccarinelli live im Fernsehen

Datum: 5. April 2014
Fernsehsender: ARD
Ort: Stadthalle Rostock

Übertragung/Sendezeit:
Samstag, ab 22.10 Uhr – Boxen im Ersten – Sportschau live – Weltmeisterschaft im Halbschwergewicht – Jürgen Brähmer – Enzo Maccarinelli
Reporter: Jens-Jörg Rieck

Odlanier Solis vs. Tony Thompson am 22.03. in Tekirdag

Im Duell zweier ehemaliger Klitschko-Gegner stehen sich am kommenden Samstag im rund 100 Kilometer westlich von Istanbul gelegenen Tekirdag Odlanier Solis und Tony Thompson gegenüber, die beide darauf hoffen, im Schwergewicht eine weitere WM-Chance zu erhalten, die sich aber vermutlich frühestens 2015 bieten wird.

Der Kubaner Solis, der 2004 Olympiasieger war, unterlag Vitali Klitschko vor drei Jahren verletzungsbedingt beriets in Runde eins, konnte sich seitdem aber mit drei Siegen rehabilitieren und hofft, gegen Thompson seine respektable Bilanz von 20 Siegen in 21 Profi-Kämpfen ausbauen zu können. Bereits Anfang März traf der 33-Jährige mit seinem Betreuer Osvaldo Nordelo in der Türkei ein, wo er sich in den vergangenen Wochen den Feinschliff für den Fight gegen Thompson holte, womit klar ist, wie ernst der in Miami lebende Boxer seinen nächsten Kampf nimmt.

Der scho 42 Jahre alte Thompson, der sowohl 2008 als auch 2012 jeweils vorzeitig gegen Wladimir Klitschko den Kürzeren gezogen hat, musste sich zuletzt im WM-Ausscheidungskampf etwas überraschend dem Bulgaren Kubrat Pulev geschlagen geben, nachdem er zuvor den aufstrebenden David Price zweimal besiegt hatte. Insgesamt bringt es “The Tiger” im Laufe seiner langen Karriere auf 35 Siege und vier Niederlagen in 39 Kämpfen als Profi.

Odlanier Solis vs. Tony Thompson nicht live im deutschen Fernsehen
Der Kampf Odlanier Solis gegen Tony Thompson wird voraussichtlich nicht live im deutschen Fernsehen übertragen. Über das Internet lässt sich aber vermutlich ein Live-Stream eines ausländischen Senders finden.

Robert Stieglitz vs. Arthur Abraham live im TV am 01.03.2014

Ein knappes Jahr nach ihrem letzten Duell stehen sich Robert Stieglitz und Arthur Abraham zum insgesamt dritten Mal in ihrer Karriere gegenüber. Dabei geht es heute wieder um die Weltmeisterschaft im Supermittelgewicht des Verbandes WBO, als deren Titelverteidiger Stieglitz in den Kampf geht.

Im ersten Aufeinandertreffen hatte sich Abraham im August 2012 in Berlin den WM-Titel gesichert, allerdings diesen nach nur einer erfolgreichen Titelverteidigung gegen Mehdi Bouadla schon im März 2013 wieder an Stieglitz verloren, als dieser in der dritten Runde zum Sieger erklärt wurde, nachdem Abrahams Auge zugeschwollen war. Im Wissen darum, dass der jetzige Kampf gegen Stieglitz womöglich seine letzte Chance auf der großen Bühne ist, geht Abraham hochmotiviert in den Fight und will es allen noch einmal beweisen: “Das ist wahrscheinlich der wichtigste Kampf meiner Karriere. Ich bin hungrig wie noch nie in meinem Leben und will ihm eine Lektion erteilen.” Der gebürtige Armenier, der mit 34 Jahren zwei Jahre älter als sein Gegner ist, weist mit insgesamt 37 Siegen in 41 Profikämpfen eine starke Bilanz auf.

Die Bilanz von Stieglitz liest sich mit 46 Siegen in 49 Kämpfen aber sogar noch einen Tick besser und der gebürtige Madgeburger lässt im Vorfeld keinen Zweifel daran aufkommen, seinen Titel mit der Unterstützung des Publikums verteidigen zu wollen: “Egal, was sich Abraham noch ausrechnet: Er wird in der ‘Höhle des Löwen’, hier in meiner Heimatstadt Magdeburg, klar und deutlich verlieren.“

Arthur Abraham vs. Robert Stieglitz live im Fernsehen

Datum: 01. März 2014
Fernsehsender: Sat 1
Ort: GETEC-Arena / Magdeburg

Übertragung/Sendezeit:
Samstag, ab 22.45 Uhr – ran Boxen: WM-Kampf Robert Stieglitz vs. Arthur Abraham

Gennady Golovkin vs. Osumanu Adama am 01.02.2014 in Monte Carlo

Eine Woche nach dem spektakulären Kampf zwischen Marco Huck und Firat Arslan um den WBO-Titel im Cruisergewicht finden am kommenden Wochenende in Deutschland kein nennenswerter Boxkampf statt. Dafür lohnt aber umso mehr ein Blick ins benachbarte Ausland, wo es in Monte Carlo um die Titel der Verbände der WBA und IBO im Mittelgewicht geht. Dabei trifft der ungeschlagene Weltmeister Gennady Golovkin aus Kasachstan auf Osumanu Adama aus Ghana.

Im Vorfeld trauen die wenigsten Experten dem afrikanischen Außenseiter einen Erfolg zu, waren Golovkins letzte Auftritte doch stets überaus souverän und von Klassenunterschieden zu seinem jeweiligen Gegner geprägt. Bemerkenswert bei Golovkin ist vor allem die enorme Schlagkraft, die ihresgleichen sucht und bei insgesamt 28 Siegen in 28 Kämpfen zu 25 Erfolgen per K.o. geführt hat. So auch vor einem knappen Jahr, als ebenfalls in Monte Carlo der japanische Herausforderer Nobuhiro Ishida bereits in der dritten Runde geschlagen war.

Adama, der 22 von 25 Kämpfen gewinnen, aber seine erste WM-Chance mit einer Niederlage im Fight um den IBF-Titel gegen Daniel Geale im März 2012 nicht nutzen konnte, zeigt sich von der Stärke des Titelverteidigers indes wenig beeindruckt und glaubt an seine eigenen Qualitäten: “Ich bin ebenfalls ein starker Kämpfer. Ich habe vor niemandem Angst.”

Gennady Golovkin vs. Osumanu Adama nicht live im deutschen Fernsehen
Der Kampf Gennady Golovkin gegen Osumanu Adama wird voraussichtlich nicht live im deutschen Fernsehen übertragen. Über das Internet lässt sich aber vermutlich ein Live-Stream eines ausländischen Senders finden.

Lamont Peterson vs. Dierry Jean am 25.01.2014 in Washington DC

Während die deutschen Boxfans am Samstag in erster Linie gespannt auf den WM-Kampf im Cruisergewicht zwischen Marco Huck und Firat Arslan blicken, steigt in den USA der Fight um den WM-Titel im Halbweltergewicht des Weltverbands IBF zwischen Lamont Peterson und Dierry Jean.

In Washington DC geht Lokalmatador Lamont Peterson als Titelverteidiger in den Kampf, trifft aber wohl auf einen schweren Gegner. Der auf Haiti geborene Jean hat seit seinem Profidebüt im Jahr 2006 keinen einzigen Kampf verloren und erhält nun die lange ersehnte Chance auf den WM-Titel, die der im Kindesalter mit seiner Familie nach Kanada ausgewanderte Pflichtherausforderer unbedingt nutzen möchte: “Ich habe dafür lange und hart gearbeitet. Ich habe bereits mit dem Training begonnen und bin in einer sehr guten Form. Ich will den Gürtel nach Hause nach Quebec bringen, wo er hingehört.”

Titelverteidiger Peterson fiebert derweil dem Fight in seiner Heimatstadt entgegen und will den bereits Ende 2011 gegen Amir Khan eroberten Titel natürlich nicht abgeben. Zuletzt hat das Selbstvertrauen des 29-Jährigen aber etwas gelitten, als er letztes Jahr einen Nicht-WM-Kampf gegen den Argentinier Lucas Martin Matthysse durch K.o. in der dritten Runde verlor. Allgemein liest sich Petersons Bilanz mit 31 Siegen in 34 Kämpfen bei nur zwei Niederlagen und einem Unentschieden aber sehr gut.

Lamont Peterson vs. Dierry Jean nicht live im deutschen Fernsehen
Der Kampf Lamont Peterson gegen Dierry Jean Marquez wird voraussichtlich nicht live im deutschen Fernsehen übertragen. Über das Internet lässt sich aber vermutlich ein Live-Stream eines US-Senders finden.

Marco Huck vs. Firat Arslan – Boxen live im TV am 25.01.2014

Nachdem der eigentlich für den 14. September angesetzte Kampf zwischen Marco Huck und Firat Arslan wegen einer Verletzung Hucks kurzfristig abgesagt werden musste, kommt es nun am Samstag zum Duell der beiden deutschen Boxer. Dabei handelt es sich um den Revanche des Fights vom 3. November 2012 im Gerry-Weber-Stadion in Halle, den damals Huck nach Punkten gewinnen und sich den WM-Titel im Cruisergewichts sichern konnte.

Weil Arslan bis heute davon überzeugt ist, dass der Kampf eigentlich für ihn hätte gewertet müssen, brennt der bereits 43 Jahre alte Deutsch-Türke darauf, seinen im Jahr 2008 verlorenen WM-Titel zurückzuholen: “Ich fühle mich seit dem letzten Kampf gegen Marco als Weltmeister. Den habe ich eigentlich gewonnen. Jetzt will ich mir auch den Gürtel umhängen”, stichelte Arslan bereits im Vorfeld des Kampfes gegen seinen Rivalen. Insgesamt tritt Arslan zu seinem 42. Profikampf an, von denen er bei sechs Niederlagen und zwei Unentschieden immerhin 33 gewinnen konnte.

Der 29-jährige Huck, der im September im Abschlusssparring eine Verletzung am linken Ellenbogen erlitt und absagen musste, wollte den verbalen Angriff in nichts nachstehen: “Firat kann nicht viel besser boxen als beim ersten Mal. Mit 43 Jahren baut er langsam aber sicher ab. Ich hingegen nähere mich erst meiner Bestform”, rechnet Käpt’n Huck fest mit seiner Titelverteidigung und einer weiteren Verbesserung seiner mit 36 Siegen, zwei Niederlagen und nur einem Unentschieden bemerkenswerten Bilanz als Profi-Boxer.

Marco Huck vs. Firat Arslan live im Fernsehen

Datum: 25. Januar 2014
Fernsehsender: ARD
Ort: Hanns-Martin-Schleyer-Halle / Stuttgart

Übertragung/Sendezeit:
Samstag, 22.10 Uhr – Boxen im Ersten – Sportschau live – Weltmeisterschaft im Cruisergewicht: Marco Huck – Firat Arslan
Moderation: Alexander Bommes

Marcus Oliveira vs. Jürgen Brähmer live im TV am 14.12.2013

Im Kampf um die vakante WBA-Weltmeistertitel im Halbschwergewicht stehen sich am Samstagabend im Jahnsportforum in Neubrandenburg Jürgen Brähmer und Marcus Oliveira gegenüber. Brähmer, einst WBO-Weltmeister im Halbschwergewicht und aktueller Europameister der EBU im Halbschwergewicht, feiert seine Premiere in Neubrandenburg und setzt gegen seinen Widersacher aus den USA auf die Unterstützung des heimischen Publikums.

“Die Zuschauer in Neubrandenburg haben einst auch schon Sebastian Sylvester zum Titelgewinn gepeitscht. Die Box-Fans auf der ganzen Welt wussten schließlich, welche besondere Atmosphäre bei den Kämpfen des Hurrikans im Jahnsportforum herrscht. Ich hoffe, dass ich ebenso von dieser besonderen Stimmung profitieren kann und mit den Zuschauern im Rücken wieder Weltmeister werde”, bringt der mittlerweile 35 Jahre alte Brähmer im Vorfeld seine Hoffnung zum Ausdruck. Für Brähmer, der 40 seiner 42 Kämpfe als Profi gewinnen konnte, wäre der Gewinn des WM-Titels der krönende Abschluss eines bislang rundum gelungenen Comeback-Jahres.

Der ein Jahr jüngere Oliveira, der bei einem Unentschieden und 25 Siegen in 26 Kämpfen noch ungeschlagen ist, zeigt sich vor dem Kampf optimistisch, nachdem er sich eingehend mit den Stärken und Schwächen Brähmers auseinandergesetzt hat: “Er ist ein ziemlich smarter Bursche, ein klassischer Konterboxer. Was er bislang nicht wusste, ist, dass ich es liebe gegen solche Stilisten wie ihn zu boxen.”

Bleibt abzuwarten, ob Oliveira seinen Worten auch Taten folgen lassen kann. Der von Erik Riley trainierte Linksausleger wird für Brähmer aber in jedem Fall eine ganz harte Nuss, die es auf dem Weg zum Titel aber zu knacken gilt.

Marcus Oliveira vs. Jürgen Brähmer live im Fernsehen

Datum: 14. Dezember 2013
Fernsehsender: ARD
Ort: Jahnsportforum, Neubrandenburg

Übertragung/Sendezeit:
Samstag, ab 22.10 Uhr – Boxen im Ersten – Sportschau live – Weltmeisterschaft im Halbschwergewicht