Wladimir Klitschko vs. Francesco Pianeta live im TV am 04.05.2013

Nachdem in den vergangenen Tagen die Meldung für Aufsehen sorgte, dass eine russische Agentur die Rekordsumme von 23 Millionen US-Dollar für die Rechte am für 31. August geplanten WM-Kampf zwischen Weltmeister Wladimir Klitschko und seinem russischen Pflichtherausforderer Alexander Powetkin geboten hat, muss Klitschko am kommenden Wochenende zunächst gegen Francesco Pianeta ran und gewinnen, damit der Rekordkampf im Sommer überhaupt zustande kommen kann.

Allgemein gibt es aber kaum Zweifel daran, dass Klitschko in der Mannheimer SAP-Arena seinen Titel erfolgreich verteidigen und den 60. Sieg im 63. Profikampf seiner beeindruckenden Karriere einfahren wird. “Dr. Steelhammer“ geht jedenfalls als haushoher Favorit in den Kampf und nicht wenige rechnen damit, dass es der 52 Sieg nach K.o. für den mittlerweile 37 Jahre alten Klitschko wird. Dieser zeigt allerdings im Vorfeld durchaus Respekt vor seinem neun Jahre jüngeren Kontrahenten, was auch auf dessen erfolgreichen Kampf gegen den Krebs zurückzuführen ist: „Er hat den Krebs besiegt und dem Tod in die Augen geblickt. Das zeigt, er kennt keine Angst. Ich bin ganz weit davon entfernt, diesen Herausforderer zu unterschätzen“, so Klitschko im Interview mit „Eurosport“.

Aber nicht nur die Tatsache, dass Pianeta den schwersten Kampf seines Lebens gemeistert hat, sondern auch die Bilanz des Italieners ist eindrucksvoll. So konnte Pianeta 28 seiner bislang 29 Profi-Kämpfe gewinnnen und musste sich nur einmal mit einem Unentschieden zufrieden geben. Allerdings sollte dabei nicht unerwähnt bleiben, dass Pianeta bislang gegen keinen wirklich großen Gegner angetreten ist und sich nun gegen Klitschko erstmals richtig beweisen muss.

Wladimir Klitschko vs. Francesco Pianeta live im Fernsehen

Datum: 4. Mai 2013
Fernsehsender: RTL
Ort: SAP-Arena / Mannheim

Übertragung/Sendezeit:
Samstag, ab 22.10 Uhr – Boxen Weltmeisterschaft im Schwergewicht: Wladimir Klitschko – Francesco Pianeta

Floyd Mayweather vs. Robert Guerrero am 04.05. in Las Vegas

Neben dem Fight zwischen Wladimir Klitschko und Francesco Pianeta steigt am kommenden Wochenende noch ein weiterer mit Spannung erwarteter Boxkampf. In der MGM Grand Garden Arena in Las Vegas trifft Floyd Mayweather fast auf den Tag genau ein Jahr nach seinem letzten Kampf am 6. Mai 2012 auf Robert Guerrero und will seinen WBA-Titel im Superweltergewicht verteidigen.

Der mittlerweile 36 Jahre alte Mayweather, der sämtliche seiner 43 Profi-Kämpfe gewinnen konnte und bei Experten als der beste Boxer der Welt ist, geht als Favorit in den Kampf gegen den sechs Jahre jüngeren Guerrero, der um seine große Chance weiß und recht forsch seinen Sieg ankündigte. Zumindest Guerreros Bilanz von 31 Siegen, einem Unentschieden und einer Niederlage lässt einen spannenden Kampf erwarten.

Aber auch Mayweather, der in praktisch allen anerkannten Pound-for-Pound-Weltranglisten Platz eins belegt, zeigte sich im Vorfeld der Verteidigung seines WBC-Weltergewichtsgürtels siegessicher und lässt zumindest verbal ein großes Comeback erwarten: „Mach euch auf was gefasst“, so der gerne als „Pretty Boy“ bezeichnete Mayweather vor dem Kampf gegen den aktuelle WBC-Weltmeister im Weltergewicht.

Floyd Mayweather vs. Robert Guerrero nicht live im deutschen Fernsehen
Der Kampf Floyd Mayweather gegen Robert Guerrero wird voraussichtlich nicht live im deutschen Fernsehen übertragen. Über das Internet lässt sich aber vermutlich ein Live-Stream eines US-Senders finden.

Jürgen Brähmer vs. Tony Averlant live im TV am 27.04.2013

Nach seinem im Februar errungenen einstimmigen Punktsieg gegen Eduard Gutknecht und dem damit verbundenen Gewinn des Europameister-Titels im Halbschwergewicht tritt Jürgen Brähmer am Samstag erstmals zur Titelverteidigung an. Im Duell mit dem Franzosen Tony Averlant geht es indes nicht nur um die Europameisterschaft, sondern zugleich um die Position als WBO-Pflichtherausforderer, die Brähmer aus freien Stücken aufs Spiel setzt.

Gegenüber “Boxen.com“ erklärte der 34 Jahre alte Brähmer, der von seinen bisherigen 41 Profi-Kämpfen 39 gewonnen und dabei 30-mal per K.o. die Oberhand behalten hat, die Entscheidung für den Kampf aber bewusst getroffen zu haben: „Wenn man selbst auf höchstem Niveau boxen will, muss man sich jeglicher Herausforderung stellen. Da ist es egal, wie unbequem ein Gegner ist. Am Ende muss ich jeden schlagen, um Weltmeister zu werden. Deswegen scheue ich mich auch nicht, meinen Titel aufs Spiel zu setzen. Schließlich benötige ich solche Gegner, um noch besser zu werden.“

Der fünf Jahre jüngere Averlant will derweil seinen Ruf wieder aufpolieren, der nach der Niederlage in seinem letzten Kampf gegen Mounir Toumi etwas gelitten hat. Brähmer bringt indes genau wegen diesem Fight Respekt für seinen Kontrahenten, der bei 27 Profi-Kämpfen auf 18 Siege kommt, auf. Grund dafür ist, dass Averlant trotz eines früh zugezogenen Handbruchs bis zum Ende durchhielt.

Als Pluspunkt Brähmer gilt im Vorfeld, dass sein Trainer Karsten Röwer Averlant bestens kennt, da sein früherer Schützling Artur Hein zweimal auf den Franzosen getroffen ist. Brähmer glaubt unabhängig davon aber an seine erfolgreiche Titelverteidigung: „Seine Erfahrung hilft uns dementsprechend sehr. Man muss aber auch ganz deutlich sagen, dass ich ein ganz anderes Kaliber als Artur Hein bin.“

Jürgen Brähmer vs. Tony Averlant live im Fernsehen

Datum: 27. April 2013
Fernsehsender: ARD
Ort: Sporthalle Hamburg

Übertragung/Sendezeit:
Samstag, ab 22.30 Uhr – Boxen im Ersten – Sportschau live – Europameisterschaft im Halbschwergewicht: Jürgen Brähmer – Tony Averlant
Reporter: Jens-Jörg Rieck

Saul Alvarez vs. Austin Trout am 20.04. in San Antonio

Im Vorfeld des Kampfes zwischen Saul Alvarez und Austin Trout stand lange Zeit die Frage nach dem Termin im Mittelpunkt. Weil Alvarez von Floyd Mayweathers nicht die Garantie für einen weiteren Kampf gegen ihn am 14. September erhielt, lehnte der Mexikaner es letztlich ab, im Vorprogramm Mayweathers anzutreten, sodass am Ende der 20. April als Termin gefunden wurde.

Nach dem Vorgeplänkel konzentriert sich inzwischen alles auf das Geschehen im Ring beim Vereinigungskampf zwischen WBC-Halbmittelgewichts-Champion Alvarez und dem regulären WBA-Weltmeister Trout, die beide eine überaus respektable Bilanz vorzuweisen haben. Während Alvarez bei 42 Kämpfen nur ein Unentschieden akzeptieren musste, aber 30-mal per K.o. gewann, siegte Trout bei allen seinen 26 bisherigen Fight, davon 14-mal durch K.o. des Kontrahenten.

Trotz seiner erst 22 Jahre gilt Alvarez als einer der besten Boxer der Welt, muss sich nun aber erstmals mit einem Top-Gegner aus der eigenen Gewichtsklasse messen, den der fünf Jahre ältere Trout zweifelsohne verkörpert. Besonders brisant ist der Kampf in San Antonio deshalb, weil Trout 2011 gegen Rigoberto Alvarez, den Bruder von Saul, gewann. Im Vorfeld machte Alvarez jedenfalls keinen Hehl daraus, dass die Niederlage seines Bruders eine besondere Motivation für ihn darstellt: „Dieser Kampf ist eine große Sache. Er ist ein harter Gegner, wir sind aber bereit. Das ist mehr als eine Weltmeisterschaft. Das ist persönlich. Ich habe gesehen, wie er meinen Bruder besiegt hat. Ich war dort. Ich habe mich sehr machtlos gefühlt. Jetzt, wo ich die Chance habe, gegen ihn im Ring zu stehen, kann ich zurückschlagen.“

Saul Alvarez vs. Austin Trout nicht live im deutschen Fernsehen
Der Kampf Saul Alvarez gegen Austin Trout wird nach derzeitigem Stand nicht live im deutschen Fernsehen übertragen. Über das Internet lässt sich aber vermutlich ein Live-Stream eines US-amerikanischen oder eines mexikanischen Senders finden.