Gennady Golovkin vs. Osumanu Adama am 01.02.2014 in Monte Carlo

Eine Woche nach dem spektakulären Kampf zwischen Marco Huck und Firat Arslan um den WBO-Titel im Cruisergewicht finden am kommenden Wochenende in Deutschland kein nennenswerter Boxkampf statt. Dafür lohnt aber umso mehr ein Blick ins benachbarte Ausland, wo es in Monte Carlo um die Titel der Verbände der WBA und IBO im Mittelgewicht geht. Dabei trifft der ungeschlagene Weltmeister Gennady Golovkin aus Kasachstan auf Osumanu Adama aus Ghana.

Im Vorfeld trauen die wenigsten Experten dem afrikanischen Außenseiter einen Erfolg zu, waren Golovkins letzte Auftritte doch stets überaus souverän und von Klassenunterschieden zu seinem jeweiligen Gegner geprägt. Bemerkenswert bei Golovkin ist vor allem die enorme Schlagkraft, die ihresgleichen sucht und bei insgesamt 28 Siegen in 28 Kämpfen zu 25 Erfolgen per K.o. geführt hat. So auch vor einem knappen Jahr, als ebenfalls in Monte Carlo der japanische Herausforderer Nobuhiro Ishida bereits in der dritten Runde geschlagen war.

Adama, der 22 von 25 Kämpfen gewinnen, aber seine erste WM-Chance mit einer Niederlage im Fight um den IBF-Titel gegen Daniel Geale im März 2012 nicht nutzen konnte, zeigt sich von der Stärke des Titelverteidigers indes wenig beeindruckt und glaubt an seine eigenen Qualitäten: „Ich bin ebenfalls ein starker Kämpfer. Ich habe vor niemandem Angst.“

Gennady Golovkin vs. Osumanu Adama nicht live im deutschen Fernsehen
Der Kampf Gennady Golovkin gegen Osumanu Adama wird voraussichtlich nicht live im deutschen Fernsehen übertragen. Über das Internet lässt sich aber vermutlich ein Live-Stream eines ausländischen Senders finden.

Lamont Peterson vs. Dierry Jean am 25.01.2014 in Washington DC

Während die deutschen Boxfans am Samstag in erster Linie gespannt auf den WM-Kampf im Cruisergewicht zwischen Marco Huck und Firat Arslan blicken, steigt in den USA der Fight um den WM-Titel im Halbweltergewicht des Weltverbands IBF zwischen Lamont Peterson und Dierry Jean.

In Washington DC geht Lokalmatador Lamont Peterson als Titelverteidiger in den Kampf, trifft aber wohl auf einen schweren Gegner. Der auf Haiti geborene Jean hat seit seinem Profidebüt im Jahr 2006 keinen einzigen Kampf verloren und erhält nun die lange ersehnte Chance auf den WM-Titel, die der im Kindesalter mit seiner Familie nach Kanada ausgewanderte Pflichtherausforderer unbedingt nutzen möchte: „Ich habe dafür lange und hart gearbeitet. Ich habe bereits mit dem Training begonnen und bin in einer sehr guten Form. Ich will den Gürtel nach Hause nach Quebec bringen, wo er hingehört.“

Titelverteidiger Peterson fiebert derweil dem Fight in seiner Heimatstadt entgegen und will den bereits Ende 2011 gegen Amir Khan eroberten Titel natürlich nicht abgeben. Zuletzt hat das Selbstvertrauen des 29-Jährigen aber etwas gelitten, als er letztes Jahr einen Nicht-WM-Kampf gegen den Argentinier Lucas Martin Matthysse durch K.o. in der dritten Runde verlor. Allgemein liest sich Petersons Bilanz mit 31 Siegen in 34 Kämpfen bei nur zwei Niederlagen und einem Unentschieden aber sehr gut.

Lamont Peterson vs. Dierry Jean nicht live im deutschen Fernsehen
Der Kampf Lamont Peterson gegen Dierry Jean Marquez wird voraussichtlich nicht live im deutschen Fernsehen übertragen. Über das Internet lässt sich aber vermutlich ein Live-Stream eines US-Senders finden.

Marco Huck vs. Firat Arslan – Boxen live im TV am 25.01.2014

Nachdem der eigentlich für den 14. September angesetzte Kampf zwischen Marco Huck und Firat Arslan wegen einer Verletzung Hucks kurzfristig abgesagt werden musste, kommt es nun am Samstag zum Duell der beiden deutschen Boxer. Dabei handelt es sich um den Revanche des Fights vom 3. November 2012 im Gerry-Weber-Stadion in Halle, den damals Huck nach Punkten gewinnen und sich den WM-Titel im Cruisergewichts sichern konnte.

Weil Arslan bis heute davon überzeugt ist, dass der Kampf eigentlich für ihn hätte gewertet müssen, brennt der bereits 43 Jahre alte Deutsch-Türke darauf, seinen im Jahr 2008 verlorenen WM-Titel zurückzuholen: „Ich fühle mich seit dem letzten Kampf gegen Marco als Weltmeister. Den habe ich eigentlich gewonnen. Jetzt will ich mir auch den Gürtel umhängen“, stichelte Arslan bereits im Vorfeld des Kampfes gegen seinen Rivalen. Insgesamt tritt Arslan zu seinem 42. Profikampf an, von denen er bei sechs Niederlagen und zwei Unentschieden immerhin 33 gewinnen konnte.

Der 29-jährige Huck, der im September im Abschlusssparring eine Verletzung am linken Ellenbogen erlitt und absagen musste, wollte den verbalen Angriff in nichts nachstehen: „Firat kann nicht viel besser boxen als beim ersten Mal. Mit 43 Jahren baut er langsam aber sicher ab. Ich hingegen nähere mich erst meiner Bestform“, rechnet Käpt’n Huck fest mit seiner Titelverteidigung und einer weiteren Verbesserung seiner mit 36 Siegen, zwei Niederlagen und nur einem Unentschieden bemerkenswerten Bilanz als Profi-Boxer.

Marco Huck vs. Firat Arslan live im Fernsehen

Datum: 25. Januar 2014
Fernsehsender: ARD
Ort: Hanns-Martin-Schleyer-Halle / Stuttgart

Übertragung/Sendezeit:
Samstag, 22.10 Uhr – Boxen im Ersten – Sportschau live – Weltmeisterschaft im Cruisergewicht: Marco Huck – Firat Arslan
Moderation: Alexander Bommes