Alexander Povetkin vs. Carlos Takam am 24.10.2014 in Moskau

Rund ein Jahr nach seiner Niederlage gegen Wladimir Klitschko will Alexander Povetkin seine Chance auf einen neuerlichen WM-Kampf im Schwergewicht wahren. In Moskau trifft der 35 Jahre alte Russe allerdings auf einen Kontrahenten, der das gleiche Ziel vor Augen hat. Auch der in Frankreich geborene Kameruner Carlos Takam hofft auf einen Sieg, um möglicherweise in naher Zukunft gegen WBC-Champion Bermane Stiverne antreten zu dürfen.

Auch wenn Povetkin als klarer Favorit in den Kampf geht, sollte sich der ehemalige WBA-Weltmeister aber nicht zu sicher sein. Denn Takam hat von seinen 29 Kämpfen als Profi nur einen einzigen verloren und ist nicht von ungefähr Halter des WBC Silver-Gürtels. Povetkins Bilanz liest sich aber nahezu gleich, denn von 28 Fights gewann der Russe 27. Nur gegen Klitschko kassierte Povetkin eine Niederlage, rehabilitierte sich dafür aber längst mit einem überzeugenden Auftritt gegen Manuel Charr.

Takam zeichnet eine enorme Schlaghärte und eine starke Kondition aus, die dem 33-Jährigen schon in einigen engen Fights letztlich zum Sieg verhalf. Dass Takam unter anderem schon Michael Grant und Tony Thompson besiegt hat, sollte für Povetkin Warnung genug sein.

Alexander Povetkin vs. Carlos Takam nicht live im deutschen Fernsehen
Der Kampf Alexander Povetkin gegen Carlos Takam wird voraussichtlich nicht live im deutschen Fernsehen übertragen. Über das Internet lässt sich aber vermutlich ein Live-Stream eines internationalen Senders finden.

Gennady Golovkin vs. Marco Antonio Rubio am 18.10.2014 in Carson

Am kommenden Wochenende geht der Blick der meisten Boxfans ins kalifornische Carson, wo Gennady Golovkin seinen WBC- und IBO-Titel im Mittelgewicht gegen Marco Antonio Rubio verteidigt. Auf den mexikanischen Herausforderer wartet eine extrem schwere Aufgabe, hat der Kasache Golovkin doch sämtliche seiner bisherigen 30 Kämpfe als Profi gewonnen.

Besonders beeindruckend ist, dass Golovkin 27 seiner 30 Siege per vorzeitigem K.o. seines Gegners einfuhr. Der 32-Jährige gilt jedenfalls nicht von ungefähr als „K.o.-Maschine und wird sicherlich auch gegen Rubio das Ziel haben, den Kampf vor dem Ende der zwölften Runde schon für sich entschieden zu haben.

Der 34 Jahre alte Rubio, der in seiner Karriere auf 59 Siege in 66 Kämpfen bei sechs Niederlagen und einem Remis vorweisen kann, glaubt aber trotz der makellosen Bilanz des Titelverteidigers an sich: „Ich freue mich darauf, gegen einen weiteren Weltmeister zu kämpfen. Ich akzeptiere immer die größten Herausforderungen und ohne Zweifel wird das die bislang größte meiner Karriere. Ich werde Golovkin einen echten mexikanischen Kampf bieten.“

Rubio kann indes nicht nur gewinnen, sondern hat auch seinen WBC-Interims-Titel zu verteidigen. Auch deshalb hat sich der Mexikaner bestens vorbereitet und geht mit einem guten Gefühl in den Kampf: „Ich kann sagen, dass ich mich echt gut fühle, wir sind in der intensivsten Trainingsphase. Ich bin über zwölf Runden im Sparring gegangen, arbeite hart an meiner Fitness und versuche alles, um in Bestform zu sein, wenn ich kämpfe“, so Rubio bei „boxen-heute.de“.

Gennady Golovkin vs. Marco Antonio Rubio nicht live im deutschen Fernsehen
Der Kampf Gennady Golovkin gegen Marco Antonio Rubio wird im deutschen Fernsehen live von Sat 1 übertragen. Außerdem bietet der Sender unter ran.de auch einen kostenlosen Live-Stream, mit dem sich der Fight via Internet verfolgen lässt.

Carlos Molina vs. Cornelius Bundrage am 11.10.2014 in Cancun

Im Kampf um den IBF-Titel im Junior-Mittelgewicht stehen sich am 11. Oktober in Cancun Titelverteidiger Carlos Molina und sein Herausforderer Cornelius Bundrage gegenüber.

Für Molina ist es nach einem bewegten Jahr die Rückkehr zur Normalität. Der 31-Jährige, der im September 2013 mit einem Sieg über Ishe Smith erstmals den Thron bestiegen hatte, wurde in den USA verhaftet und in seine mexikanische Heimat abgeschoben, wo er nun seine erste Titelverteidigung erfolgreich gestalten möchte und im Vorfeld nicht mit markigen Worten spart: „Ich werde Cornelius Bundrage ausknocken. Das brauche ich einfach nach dieser langen Auszeit. Heutzutage muss man den Zuschauern etwas bieten können.“

Ein Spaziergang erwartet Molina, der 22 seiner bislang 29 Kämpfe als Profi gewinnen konnte, allerdings nicht. Denn bei Bundrage handelt es sich nicht um einen Underdog, sondern um den Boxer, der von 2010 bis 2013 bereits Weltmeister war. Und der mittlerweile 41 Jahre alte Pflichtherausforderer, der es bisher auf 33 Siege in 39 Fights bringt, freut sich auf seinen vielleicht letzten ganz großen Kampf: „Ich bin dankbar, dass die IBF mir noch mal diese Chance gibt. Carlos Molina ist ein guter Boxer, er erinnert mich ein wenig an mich selbst. Er musste sich alles hart erarbeiten. Das wird ein großartiger Kampf“, so Bundrage, der aber natürlich hofft, sich nach dem Ende des Fights wieder Weltmeister nennen zu dürfen.

Carlos Molina vs. Cornelius Bundrage nicht live im deutschen Fernsehen
Der Kampf Carlos Molina gegen Cornelius Bundrage wird voraussichtlich nicht live im deutschen Fernsehen übertragen. Über das Internet lässt sich aber vermutlich ein Live-Stream eines internationalen Senders finden.